Derby-Wahnsinn: DoS-Attacke von HSV-Fans zu befürchten

Denial of Service – nennt man eine Internet-Attacke, bei der einer oder mehrere Server versuchen, durch andauernde und koordinierte Anfragen (meist sinnlose) den betroffenen Server so zu überlasten, dass er „normale“ Anfragen nicht mehr ausführen kann.

Zur Vergabe der Auswärtstickets zum Spiel HSV vs FC St. Pauli im Stellinger Volkspark haben Rauten-Fans eben eine solche Attacke vor, wie dieser Facebook-Event vermuten lässt:

Da der FCSTP (sic!) beschlossen hat seinen VVK für deren Away-Spiel bei uns auf steinzeitliche Art zu machen (per E-Mail), hatte ein HSVer die Idee, um 19:10 am besagtem Tag das Postfach des Auswärtsticketings zu überfüllen und die Zecken damit ordentlich zu ärgern.
Dazu einfach um 19:10 am 14.12.2010 eine Mail an auswaertskarten (aet) fcstpauli.com schicken, mit HSV-Bezogenem Inhalt (Nur der HSV o.ä.).
Umso mehr Leute mitmachen, umso mehr werden sich die Zecken ärgern!
Also ladet alle eure Freunde zu dieser Veranstaltung ein!

Sowas.

Weiterlesen:

Kommentare 10

  • Zumindest der Facebookevent ist nicht mehr erreichbar.

  • Ich finde es erheiternd, wie es dem „kleinen“ Stadtteilverein immer wieder gelingt, die HSVer zu motivieren. Zwar nicht zu Bestleistungen auf dem Platz, aber immerhin haben sie jetzt wieder eine Aufgabe.

    Es scheinen mittlerweile mehr HSVer an einer Gästekarte interessiert zu sein als St. Paulianer ;)

    Pro Public Viewing!
    http://www.facebook.com/event.php?eid=175589465803689

  • Desweiteren sag ich dazu nur: Junge! http://www.youtube.com/watch?v=8KiaQ8qpDkU

  • Dann sollte man vielleicht die Veranstaltung melden? Enthält sie gar Hassreden?

  • Das sind die überaus kreativen Ideen der Rauten, die man über die Jahre so schätzen gelernt hat. Die, die beschlossen haben, keine Karte abzunehmen, können diesem Teenagerjux gelassen entgegensehen. Oder sind da auch Erwachsene dabei?

    • Nun, immerhin kann man bei Facebook ja den „Urheber“ dieses Events benennen – ein gewisser Patrick (http://www.facebook.com/Patrick1887) der mir nicht sonderlich erwachsen vorkommt. ;)

  • Da unser „Ticketing“ eine gigantische Nachfrage per eMail erwartet, erwarte ich dass die entsprechenden technischen Vorkehrungen getroffen wurden, das zu bewältigen… Sofern dies der Fall ist, machen die armseligen Spamversuche der H$Vler auch nix aus…. ob nun 2000 Mails mehr oder weniger ist dann vollkommen egal.

    Die Aktion an sich ist albern…

  • hmm, will ja nicht den klugscheisser spielen aber jede menge mails verschicken ist ja nun was anderes als ne DoS attacke sondern nur jede menge mails die dem team vom kartencenter die übersicht schwer machen sollen.

    • -klogschietermodus-
      „Als Denial of Service (kurz DoS, englisch für: Dienstverweigerung oder -ablehnung) wird in der digitalen Datenverarbeitung die Folge einer Überlastung von Infrastruktursystemen bezeichnet. Dies kann durch unbeabsichtigte Überlastungen verursacht werden oder durch einen mutwilligen Angriff auf einen Host (Server), einen Rechner oder sonstige Komponenten in einem Datennetz. (wikipedia)“
      — da spielt der Weg (E-Mail) imho nur eine untergeordnete Rolle. Determinierend ist die Absicht der Überlastung via „digitaler Datenverarbeitung“
      -/klogschietermodus-

      ;)