Sprachloses St. Pauli Präsidium #Goliathwache

Gegen eine Polizeiwache in der Gegengeraden formiert sich in den letzten Wochen und Monaten energischer Widerstand in der Fanschaft des FC St. Pauli. Dieser ist inzwischen so heiß gekocht, dass er in die Hamburger Medien schwappt. Und erst jetzt, wo es nicht anders kann, fängt das Präsidium um Stefan Orth und Bernd Georg Spies an zu kommunizieren. Über eben jene Medien.

Das offenbart eine schlimme Attitüde, die ich in anderen Zusammenhängen einmal Zirkeldemokratie genannt habe. Inzwischen hat man sich ja daran gewöhnt, dass politische Institutionen einen als Stimmvieh wahrnehmen, ihr eigentlicher Souverän aber der Ortsverband und das Referenzsystem ein politischer Betrieb ist, der einmal alle vier Jahre pro forma durch Wahlen legitimiert wird. Ein solches System ist strukturell arrogant gegenüber seinem Souverän. Im Falle des FC St. Pauli seine Mitglieder und Fans.

Heute berichtet die Mopo über die Aktion der Fanschaft, die auch SPNU unterstützt, und prompt reagiert man, dem Zirkelsystem gegenüber. Eigentlich sondert man aber nur Phrasen ab, die auf eben dieses System abzielen – taz und Hamburger Abendblatt berichten morgen.
Bei mir und den aktiven Fans kommt das Blahblah nicht an. Stummes Gebrabbel, das mir signalisiert: „Wir nehmen euch nicht ernst, erst wenn die Medien reagieren“ und die Erfahrung ruft hinterher: „und wenn Gras über die Sache gewachsen ist, dann haben wir es ausgesessen“ – Ansonsten werden alle Lösungen, die wir hätten anstoßen können, nun zu teuer.
Das alles haben wir schon oft durchexerziert, zuletzt bei den Business Seats, wo auch erst kommuniziert wurde, als eine JHV-Entscheidung drohte, eben auch über die Zirkel-Referenz Hamburger Medien.
Ich bin das leid
Und ich halte das für eine dumme Strategie
Eigentlich beschämend, dass Kommunikationsprofis wie Bernd-Georg Spies es nicht schaffen, direkt mit uns zu kommunizieren, zeitnah und ehrlich.
Und solange ich mich so ärgere, steigt meine Neigung, dieses Präsidium zur JHV Mores zu lehren!
Für heute Abend ist eine Stellungnahme auf fcstpauli.com angekündigt. Ich habe nicht viel Hoffnung, dass sie Klartext enthält, eher den Versuch, zu splitten und zu drohen (meist mit den Faktoren Zeit und Geld). Aber ich bin ja Romantiker, die rechnen mit der Enttäuschung – und machen dennoch weiter.

Kommentare 3