Mach Dich grade Nordkurve #Sexismus #Homophobie

Es ist kein Problem der Nordkurve allein, dass sich homophobe und sexistische Artikulationen auch am Millerntor noch halten, dort wird es aber gerade offen sichtbar, dass unsere Fanszene nicht nur immer noch eine Menge Arbeit mit sich selbst hat, auch dass in den letzten Jahren die Energie erlahmt ist, das Thema in den Konflikt zu bringen. Nun taucht heute ein Foto (auf Wunsch entfernt) in sozialen Medien auf, das eindeutig sexistische und homophobe Sticker eines Nordkurven-Stehers auf seiner Kutte zeigt. Kurz: Diese Sticker dieser Typ haben am Millerntor nix verloren.

Es ist Aufgabe der Ordner, der Nordsupporter, uns allen und zuerst der Hamburger Originale selbst, sich mit diesen Pfeifen diesem St. Paulianer auseinander zu setzen: die Sticker zu entfernen oder ihn hinaus zu begleiten, wenn die Sticker trotz Kritik weiter getragen werden.

Das Millerntor ist vielleicht näher dran, als andere Stadien, ein echter Safe Place für Frauen und queere Menschen ist es aber noch lange nicht. Auch, weil wir es alle regelmäßig versäumen aufzuräumen.

ps Der magische FC berichtet über ähnliche Vorfälle.

Edit: 23.10. Ich habe diesen Text konkretisiert, damit meine Meinung Diskurs-stabil bleibt.

 

Erik Hauth

Als waschechter St. Paulianer verpasst der passionierte Segler selten Heimspiele und fährt oft auswärts mit. Als Kolumnist schreibt Erik Hauth für Die ZEIT online über den FC St. Pauli. Twitter: @stpauli

 

25 Gedanken zu „Mach Dich grade Nordkurve #Sexismus #Homophobie

  1. im Namen von Ramba Zamba möchten wir uns ganz deutlich von dieser Person und den anderen Aufnähern von dieser Kutte distanzieren!!! Im Rahmen eines Interviews zum Thema Kutten beim Fußball hatte jemand von den Hamburger Originalen einen Aufnäher bekommen.. leider war da kein so bescheuertes Wertebild dieser Person bekannt!!! Against Homophobia!!!! Und falls Du das liest reisse bitte neben deinen bescheuerten Aufnähern auch unseren runter Danke!

  2. der typ ist länger im stadion als 98% der heutigen besucher. wie erklärt man ihn dass er da wo er am längsten ist faslch ist? es gibt halt so menschen die es nicht verstehen. ich hatte mit so ne kutte voller scheisse schon mal eine lange (eher laute) diskussion bei ne auswährtsfahrt.

  3. So eine Auseinandersetzung hatte jeder von uns schon mal. Außerdem galt das damals für die Reichsflaggenschwenker auch, dass die länger da waren. Das ist imho kein schlüssiges Argument, erklärt aber ein Stückweit die Beisshemmung, auch meine.

  4. Es geht doch garnicht darum sich hier als „Superfan“ das Recht heraus zu nehmen bestimmen zu dürfen wer ans Millerntor gehört und wer eben nicht. Gerne können Leute mit anderen Ansichten sich neben mich ins Stadion stellen, aber was der Typ da auf seiner Kutte trägtm, und noch schlimmer wahrscheinlich auch in seinem Kopf hat, sind halt keine Ansichten über die man diskutieren könnte, sonder längst überholte, völlig falsche und beleidigende Weltbilder die so nicht ans Millerntor gehören und auch sonst überall fehl am Platz sind.

    1. Homophobie und Sexismus sind definitiv keine Ansichten die irgendwo zu tolerieren sind oder über die man Diskutieren kann. Ich denke das hab nicht ich festgelegt, sonder das fällt unter die Kategorie gesunder Menschenverstand.

  5. Studentenkopfs Kommentare sind ein Beweis dafür, dass es unter den St. Pauli Fans Menschen gibt, die sich nie mit dem Thema Homophobie & Sexismus auseinandergesetzt haben, oder das tun mussten- weil es nicht mit ihrem eigenen Erfahrungshorizont in Verbindung steht… ganz einfach weil diese Menschen selber nicht diskriminiert werden. Oder keinen (homosexuellen) Menschen kennen, der diskriminiert wird. Oder weil sie sich nicht vorstellen können, wie es sich anfühlt, diskriminiert zu werden. Denn sonst wäre die Kutte nicht so unsensibel und läuft mit den Aufnähern in der vertrauten Öffentlichkeit herum (in der sich Homosexuelle aufhalten). Ob sich Homosexuelle verletzt fühlen durch das Verhalten oder die Aufnäher, bestimmen schließlich sie selbst und kein anderer.

    1. Spannend wie viel du über mich weisst und toll dass das mit den Projektionen klappt! Ich kann ja nur ein Cis-Schwein sein, nech? Darf ich auch mal? Offensichtlich läuft es im BA Sozialwissenschaften und du bist in der Lage das im Proseminar erlernte so schön bausteinhaft wiedergeben und anzuwenden; nur dass ad hominem Argumentationen und Projektionen nicht unbedingt zum Ziel führen (außer die eigene zirkuläre Argumentation scheinhaft zu fundamentieren), lernt Ihr dann eventuell erst im nächsten Semester?

      Der Punkt ist nun aber nicht der, dass ich Menschen ihre Rassismus- oder Homophobieerfahrungen absprechen möchte, sondern im Gegensatz zu Dir ein ernsthaftes Interesse daran habe etwas gegen Homophobie zu machen. Wenn ich jetzt den Homophoben rauswerfe, dann wird sich ja an der Einstellung nichts ändern und außerhalb der Nische wird der ja immer noch so rumlaufen und eine potentielle Bedrohung für queere Menschen sein. Du legst die Schablone an und kreierst ein Diskrkiminierungszenario. Das kann man machen, du hast auf jeden Fall damit Recht, denn die Aufnäher sind saudoof. Aber wenn du das konsequent fortsetzt und Vermittlung für dich gar keine Rolle spielt, stehst du halt einfach irgendwann mit 20 anderen, die deine Geheimsprache im Block und ihr könnt euch freuen, weil es keinerlei Abweichung mehr gibt. Das ist dann wahrscheinlich emanzipatorisch…Glückwunsch!

  6. Ein richtiges Anliegen. Man kann streiten, ob das mit dem Foto so ok ist, da Mensch dadurch identifizierbar wurde. Öffentliche Hetze gegen alle Kutten kann ich nicht erkennen. Es gibt ja mehrere Hamburger Originale, nicht alle Kutten sehen so aus, im Video von Marcus Wiebusch ist eine Kutte auch dabei. Gewalt ist sicher kein Weg, vielleicht mal ein Gespräch, wenn keine Promille im Spiel sind.
    Davon ab: Füttert nicht immer die Trolle.

  7. zur not… die aufnäher verstoßen gegen die stadionordnung. ende der durchsage!

  8. Danke für den Hinweis. Bin selbst (Metal-) Kuttenträger und finde sexistische, homophobe Patches schlicht Scheisse. Wenn ich so einen seh, gibt’s ne Ansage. Wenn ich mal wieder im Stadion bin. ;)

  9. +++Achtung Durchsage+++ Dieses, mein Blog, soll ein Safe Place sein. Deswegen lösche und sperre ich rigider, als sonst. Wem das nicht passt, der blogge selbst oder lese sich auf Diskurshöhe. Derailing wird sofort gelöscht! +++ Dazke

  10. Ich kann leider nur hinzufügen, dass ich von zwei Männern auch mit Püppchen und Mäuschen in der Nord angequatscht wurde, das machen noch nicht mal meine engsten Freunde. Das ist mir auf der Süd bis jetzt nicht passiert und dort fühle ich mich deswegen auch am wohlsten. Da kann ich für mehrere Frauen sprechen. Übrigens hab ich keine Sozialwissenschaften studiert.

Kommentare sind geschlossen.