Regeln für Flaggen und Fahnen am Millerntor #JollyRouge

Eine der schönen Geschichten am Rande der Protestaktion „Bring Back St. Pauli“, die morgen beim ersten Heimspiel 2011 gegen den SC Freiburg ihren vorläufigen Höhepunkt finden soll, ist ja, dass sich Menschen plötzlich engagieren, die bisher nicht zu den Bastlern und Aktivisten am Millerntor gehörten, Leute wie ich bspw.

Eine wichtige Frage ist da, ob man so eine Flagge, die man sich selbst bastelt, auch ins Stadion bekommt, woran man sie befestigt, und was es da für Auflagen und Regeln gibt. Freundlicherweise hat Sven Brux vom FCSP mir schnell geantwortet (Mailkonversation untenstehend) – und Dank des Kiezkickers weiß ich jetzt auch, dass sich Kabelrohre von Max Bahr viel besser eignen, als Fahnenstöcke, weil sie einfach leichter sind.

Moin Erik, wäre schön, wenn alle fragen so einfach zu beantworten wären ;-)
Also: Es gibt bei uns keine Beschränkungen, was Länge oder Beschaffenheit von Fahnenstöcken oder die Größe des Stoffes betrifft. Lediglich beim Aufhängen von Bannern am Zaun muss beachtet werden, dass die Leute dahinter alle noch sehen können. Also auch Kinder, die nur 1,50 oder so groß sind…
Gruß
Sven

Sven Brux
Leitung Organisation & Sicherheit
Fußball-Club St. Pauli v. 1910 e. V.

Von: Erik H. [mailto:eh ringfahndung.de]
Gesendet: Freitag, 14. Januar 2011 12:36
An: Sven Brux
Betreff: Flaggen am Millerntor …

Moin Sven,

Du hast sicher davon mitbekommen, dass im Zuge der Sozialromantiker-Ini auch Fans und Menschen anfangen Fahnen und Flaggen zu basteln, die sonst weniger Utensilien bei ihrem Millerntorbesuch mit sich führen. Nun frage ich mich, ob und welche Flaggen und Flaggenhalterungen an euren Ordnern vorbei kommen und was ich besser nicht mitbringe.

Von USP weiß ich bspw., dass sie Kabelrohre als Fahnenstöcke nutzen. Sind die ok?

Würde mich freuen, wenn Du mir zügig antworten könntest.

Gruß
Erik

P.s. Ich würde das dann für andere, die ich auch schon anfragten auf meinem Blog posten …

Weiterlesen: