Tickets via Twitter – wie soziale Medien die Barrieren zwischen Fußballern, Vereinen und Fans durchlässig machen …

… oder einfach eine schöne Geschichte, die sich der FC St. Pauli, der seit dieser Rückrunde in Sachen „social media“ wirklich Gas gibt (Joy wird uns da fehlen, an dieser Stelle nochmals ein melancholisches Farwell, denn gerade hatten wir uns mal persönlich kennenlernen dürfen ;().

Der Twitterer und Fan des Ipswich Town FC „Tris Monk“ wünscht seinem Verteidiger Tyrone Mings viel Glück für das nächste Spiel, er „könne leider nicht dabei sein“ und kennzeichnet den Tweet mit dem englischen Wort für „pleite“ – skint:

https://twitter.com/blutris89/statuses/312892648048439296

… darauf hin fragt Tyrone Mings nach, „ob er es bis zum Stadion schaffe?“ und am Ende der Twitter-Konversation zwischen Fan und Spieler liegen zwei Tickets für den Follower an der Kasse bereit.

https://twitter.com/tyronemings1/statuses/312919757567447041

Das ist ganz großes Tennis, wenn ihr mich fragt. Und ich freue mich auf die erste Geschichte aus dem Umfeld des FCSP.

via and in english: Mashable

Weiterlesen:

+1

Eine Antwort

Kommentarfunktion geschlossen