Zum Inhalt springen

Choreo

Richtige Regeln vs. Tugend

eine Wertediskussion auf St. Pauli Wie wirkt eine Choreografie der Südkurve des Millerntors für die kurdische Sache in die Welt. Wieso darf Andy Grote nicht am Millerntor diskutieren? Ist das zu begründen? Und was hat das alles mit POP zu tun? Christian Bettges, Grimmepreis-bewehrter Philosoph und Host Erik Hauth machen sich auf die Suche nach… Weiterlesen »Richtige Regeln vs. Tugend

Rojava – St. Pauli vs. DFB | unser Fußball bleibt politisch

Der FC St. Pauli und seine Fanschaft sind politisch; Überraschung. Nun aber ergibt sich die Gelegenheit, unsere politischen Anliegen in eine größere Öffentlichkeit zu tragen und sich nebenbei mit einem mächtigen Gegner zu messsen: der Türkei und seinem willfährigen Helfershelfer, dem DFB. FC St. Pauli Fans solidarisieren sich mit Rojava und werden wahrgenommen Ausgangspunkt war… Weiterlesen »Rojava – St. Pauli vs. DFB | unser Fußball bleibt politisch

Statt Derbyfieber, "Krieg der Rosen"

Teile unserer Fanschaft waren gestern bei einem anderen Derby. Wie im Krieg der Rosen von Astrid Lindgrens „Kalle Blomquist“ legte sich eine andere Dimension über das Spiel – eine die Magie und Zusammenhalt zerstörte. Irgendwie hat das Millerntor dieses Derby verbockt, ist es uns nicht gelungen, die Magie herzustellen, die nötig gewesen wäre, den hsv… Weiterlesen »Statt Derbyfieber, "Krieg der Rosen"

St. Pauli Hooligans gegen ein friedliches Derby

Wären diese Typen von rechts, hätten sie bestimmt einen doofen Namen, wie HOGEFDE: „Hooligans gegen ein friedliches Derby“, haben sie nicht, sind trotzdem nicht besser. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, haben sich die Rivalitäten zwischen Teilen der Fanschaft des HSV und des FC St. Pauli zu echtem Hass hochgeschaukelt; inklusive schwerer Verletzungen – auch Unbeteiligter.… Weiterlesen »St. Pauli Hooligans gegen ein friedliches Derby

Krass: Die ganze Liga im Abstiegskampf – und der FCSP mittendrin statt nur dabei

Markus Kauczinski hatte das emotional schnell erfasst: das fahrlässige Gegentor in der Pfalz katapultiert den FC St. Pauli direkt zurück in den Abstiegskampf. Mit 36 Punkten beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz nur noch drei Punkte, nachdem am Montag Erzgebirge Aue gegen Fürth gewinnen konnte.   Größter Malus im Abstiegskampf: St. Paulis Torverhältnis Das elend… Weiterlesen »Krass: Die ganze Liga im Abstiegskampf – und der FCSP mittendrin statt nur dabei

„Kein Vergeben, kein Vergessen“ – Choreo zur Befreiung von Auschwitz: Es gibt Wichtigeres als Toreschießen

Als ich mich in diesen Tag begab, wehte von Westen ein Hauch Frühling über Altona. Kein kräftiger Schub, sondern ein leises Versprechen, dass es unaufhaltsam besser wird. Als ich am Millerntor ankam, war der Hauch noch da. Absolute Stille zum Holocaust Gedenktag Pünktlich zum Herz von St. Pauli waren alle an ihrem Platz und was… Weiterlesen »„Kein Vergeben, kein Vergessen“ – Choreo zur Befreiung von Auschwitz: Es gibt Wichtigeres als Toreschießen

FC St. Pauli – Dynamo Dresden Kurzkommentar (zum Spiel ;)

Kurzkommentar FC St. Pauli - Dynamo Dresden

»Der FC St. Pauli erspielt sich auf tiefem Boden einen ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen den Tabellenfünften Dynamo Dresden. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen – damit verlässt der FC St. Pauli die direkten Abstiegsränge. „Eine Präsenz, die man am Millerntor lange nicht mehr“ … . Vor allem das Energie kostende Pressing ließ Dynamo nie ins Spiel kommen.«

Weiterlesen »FC St. Pauli – Dynamo Dresden Kurzkommentar (zum Spiel 😉

Lahmer Zock in der schwülen Hitze von Frankfurt

„Wenn man zum eigenen Mann köpft“, kann man so ein Tor verhindern, kommentierte Ewald Lienen die Auswärtsniederlage in Frankfurt und hat damit fast schon alles gesagt, was gesagt werden muss. Weder Thy per Pike, noch Maier per Freistoß oder Sobiech per Kopf hatten dem meist beschäftigten FSV-Spieler, Torwart Weis, gefährlich werden können. Die rot-gelbe Choreo… Weiterlesen »Lahmer Zock in der schwülen Hitze von Frankfurt

Schluss mit auserwählt: Ultras Chosen Few (CFHH) geben Auflösung bekannt

Ich bin ja nun nicht als ausgesprochener Freund von hsv-Ultras bekannt, und doch kann ich Respekt bezeugen – und sollte es auch für die Auflösung der HSV Ultras CFHH, für eine konsequente Haltung von Fans: Eine von zwei Ultra-Gruppen des hsv, #cfhh, haben sich zum 31.5.2015 aufgelöst. Das war länger schon angekündigt und hat im… Weiterlesen »Schluss mit auserwählt: Ultras Chosen Few (CFHH) geben Auflösung bekannt

Pyro: Bengalos Top-Social-Media Thema

Buzzsumo ist ein Dienst, der zu gewissen Themen oder Websites die Seiten aufzählt, die am häufigsten geliked und geteilt werden. In der letzten Woche stechen zwei Artikel (von BILD und Spiegel Online) heraus, die sich mit den Ermittlungen des LKA zur Bunker-Pyro-Aktion beschäftigen. Das Thema ist also heiß, und wir werden damit rechnen müssen, dass es uns auch noch eine Weile erhalten bleibt. Eine Art selbst befeuernde Choreo, die über Supporter, Medien und Polizeiorgane sich immer weiter dreht.Weiterlesen »Pyro: Bengalos Top-Social-Media Thema

Wie einst im Mai – Die Boys in Brown spielen und tollen mit wachsweichen Eisernen

Es war der Tag der merkwürdigen Signale. Die Sonne schien vom Himmel, als ich an der Ostsee erwachte. Die Saison ist dort vorüber – am Millerntor fängt sie gerade so richtig an. Schon auf der Autobahn ging es zähflüssig zu. Ein ums andere Mal fuhr ich an einem holländischen Spediteur mit dem Namen unseres Mittelstürmers vorbei, bevor seine Fahrbahn dann schneller fuhr und er gemächlich an mir vorbei zog. Ein Omen?, ich wollte daran glauben, dass die Spedition Verhoek ein erster Hinweis darauf sein würde, dass Meggles stoisches Festhalten an John sich heute auszahlt.
Als ich drei Minuten nach Anpfiff meinen Stehplatz auf der Gegengeraden einnahm, war ich zuerst enttäuscht zu sehen, dass Verhoek gar nicht auf dem Platz stand, und dann erst gemerkt, dass ich zwei Minuten lang, in den schwarz gekleideten Spielern die Boys in Brown vermutet hatte. Unter den weiß gekleideten gab es aber auch keinen, mit Verhoeks auffälliger Größe und Kopfform.
Weiterlesen »Wie einst im Mai – Die Boys in Brown spielen und tollen mit wachsweichen Eisernen

Immerhin Derbysieger :( Das Highlight einer Heimneiderlage gegen den VfL Bochum war eine Lautsprecherdurchsage

Den Bericht über das Bundesligaspiel FC St. Pauli gegen den VfL Bochum beginne ich am besten von hinten. Die Sonne scheint und der kräftige Südost schickt kleine Wolken unter der Frühlingssonne übers Millerntor. Mit mir stehen da noch hundert andere auf der Gegengerade, wollen irgendwie nicht nach Hause gehen, als ob sie noch was erwarteten. Geht hier noch was?
Weiterlesen »Immerhin Derbysieger 🙁 Das Highlight einer Heimneiderlage gegen den VfL Bochum war eine Lautsprecherdurchsage

Die Geister, die ich rief.

Realität entsteht im Auge des Betrachters, und deswegen gibt es zu einem Fußballspiel immer unendlich viele davon. Der eine hat seine Glückssocke vergessen, der andere die Mopo gelesen und glaubt nun, Aufstiegsaspirant zu sein. Wer das von sich weist, dass sowas wirkt, hat von Fussball keine Ahnung, zumindest nicht von dem am Millerntor.
Weiterlesen »Die Geister, die ich rief.

Zänk You Nöthe!

Das ist für St. Paulianische Verhältnisse ja schon sowas, wie eine Serie: zwei Spiele unter Vrabec und zwei Siege. Zu Null!
Toll. Und dass Chrissy Nöthe nach dieser Ballannahme und diesem Herzkasper-Dribbling die Pille noch reinschnippst hat das Kick & Company zu Beben gebracht. Und dafür ist es wahrlich nicht bekannt. 😉
Ab jetzt alles auf Nöthe, dachte ich, und dass es ein Fehler war, ihn gegen Gregoritsch auszuwechseln. Oder hatte der Mann sich verletzt?, aus der Puste gerannt? Ist ja auffällig, wie stabil das Mittelfeld mit den Jungs mit den bunten Schuhen, Ratsche, Buchti und Nöthe im Zusammenspiel mit Flo Kringe geworden ist. Ob Kringe da an die Entwicklung in Dortmund denkt, wenn er Vrabec bei der Arbeit sieht? Lauf, Kringe, lauf 😉Weiterlesen »Zänk You Nöthe!

Der Zweck der AFM (Abteilung Fördernde Mitglieder) ist auch die Kunst

20131015-175904.jpg

Update: Wer fragt, dem wird geantwortet. Daniela Wurbs und Sönke antworteten mir per Mail.
Am vergangenen Sonnabend fand die JHV der AFM statt. Da ich sie dieses Jahr verpasste, lese ich die Versammlungsnotizen auf FCSP.com und staune …
„Im Rahmen des Hauptabteilungszwecks, der Jugendförderung im FC St. Pauli, laufen alle bisherigen Projekte und Fördermaßnahmen der AFM weiter wie bisher,“ … Hauptabteilungszweck?, ist das so? In der Satzung steht das nicht, siehe unten, da ist von einem weiteren Zweck die Rede.
Ich weiß noch nicht genau, ob die Formulierung unsauber ist, oder ob das den Geist der AFM widerspiegelt. Vielleicht auch ein Hinweis darauf, weswegen bspw. das AFM Radio Projekt noch nicht mit Volldampf losläuft. Wenn es denn einem Nebenzweck dient?
Weiterlesen »Der Zweck der AFM (Abteilung Fördernde Mitglieder) ist auch die Kunst

Next Generation Magic

20130415-093244.jpg

Gefühlt war das Millerntor noch nie so international, wie an diesem Wochenende: Hunderte keltische Freunde von Sven Brux waren zu Gast in der Stadt, der schon heute legendäre Fanclub aus Katalonien auf der Süd und hinter uns, mitten auf der Gegengeraden ein Haufen Wiener St. Paulianer_innen. Also Fanseitig von Not-Elf keine Spur, eher vorschiessender frühlingshafter Übermut, auch wenn sich der paarte mit leichtsinnig gewählter luftiger Kleidung, so schneidend pfiff der Westwind den Rest Winter in das magische aber zugige Rund.
„Wir kommen aus dem Norden, Wir rauben und wir morden“
Weiterlesen »Next Generation Magic

Legalize it – Wunderkerzen

Wunderkerzen Millerntor FC St. Pauli - Foto/Ausschnitt: Stefan Groenveld

Wunderkerzen Millerntor FC St. Pauli – Foto/Ausschnitt: Stefan Groenveld

Wir möchten also dringend darum bitten, keine Pyrotechnik mit ins Stadion zu nehmen – also auch keine Wunderkerzen – um Gefährdungen vorzubeugen und dem Verein vor Schaden in Form von Strafen zu bewahren. Beteiligt Euch lieber alle an der geplanten Choreographie zum Thema „Homophobie beim Fußball“, zu der am Sonnabendmorgen (30.3.) weitere Infos folgen.

Die gute Nachricht: Noch nie war es einfacher, gegen die Regeln zu verstoßen, als heute. Echtes Rebellentum ist das natürlich nicht, wenn man mit Wunderkerzen „bewaffnet“ am Montag sich im Millerntor blicken lässt, aber man könnte fast auf den Gedanken verfallen, wenn man den Aufruf der Feuerwehr Hamburg, des DFB und des FC St. Pauli liest.
Ich weiss ehrlich gerade gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Lachen, ob der lächerlichen Ernsthaftigkeit dieses Beitrages, der einen Informationsgehalt hat, wie die Hinweise nach Medikamentenwerbung: „Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Verband oder Vereinsvertreter“. Oder weinen, ob der schlimmen Technokratenhaltung, die hinter solchen Aufrufen steckt. So nach dem Motto: Kümmert sowieso keinen, aber im Ernstfall sind wir als Verein fein raus, haben wir ja drauf hingewiesen, und auch noch zusammen mit der Feuerwehr, Hallo, das muss doch reichen? – oder – noch schlimmer – wenn denn der DFB Strafen dann verteilt, stellt sich Tjark Woydt wieder vor die Presse und fabuliert sich etwas vom Umlegen der Strafen zurecht. Wegen der Uneinsichtigen, die mutwillig Sportevents terrorisieren. Mit „Pyrotechnik“, die in Restaurants oder beim Bankett des Senats ohne einen weiteren Gedanken zu verschwenden oder eine Warnung durch Feuerwehren in geschlossenen Räumen abgefackelt werden. WUNDERKERZEN!Weiterlesen »Legalize it – Wunderkerzen

Energetisches Patt

Ja war das ein Wunder, wenn man gegen den Tabellenvierten spielt, und das Highlight des Tages sich schon vorher abspielt, das spät energische YNWA der neuen Gegengerade meine ich, dass man fast die Tolle Choreo der Süd unerwähnt lässt, so voll war der Tag schon, da hatte noch keine Minute Spiel stattgefunden. Und dann waren… Weiterlesen »Energetisches Patt

Drama Baby! – der Millerntor Roarr ist wieder da!

„Wir holen den dritten Platz,
schießen die Vorstadt ab.
Relegation,
wir freun uns schon!“

Manchmal führen Missgeschicke zu unerwarteten Freuden. Gestern sollte ich eigentlich gar nicht am Millerntor sein, sondern an der Ostsee mein Unwesen treiben. Sliptermin, endlich das Schiff wieder in sein Element verfrachten, ins Wasser. Das ging dann so glatt, dass ich schon um 15:00 Uhr wieder in Hamburg war, Karte abgeholt und ab zum Millerntor. Ja, hier war ich dann wieder in meinem Element. Mit dem Quotenrocker standen wir dann zu unchristlicher Zeit ab 16:30 Uhr auf den obersten Stufen der Nordkurve, da wo sie wirklich eine Kurve ist, und sich gen Gegengerade neigt, fachsimpelten über Bene, Boll und Ballbesitz und tranken schon das zweite Bier, als die Südkurve explodierte.
Weiterlesen »Drama Baby! – der Millerntor Roarr ist wieder da!

FC St. Pauli – Eintracht Braunschweig: Ein lauer Frühlingskick

Die Temperaturunterschiede waren es. Bestimmt. Auf der Süd und im Schatten der Haupttribüne sah es nach winterlichen vier Grad aus. Eine Temperatur, bei der Wasser seine höchste Dichte hat übrigens. Und gegenüber, in der Nord und auf der Gegengeraden sorgte die tief stehende Sonne für annähernd 20 Grad. Das Spielfeld war geteilt. Und die Boys… Weiterlesen »FC St. Pauli – Eintracht Braunschweig: Ein lauer Frühlingskick