Auswärtsfahrten im ICE 4 „Süleyman Tasköprü „

Mich erreichte gerade ein Meme auf Facebook, also eine sich selbst vervielfältigende Aktion, die den Vorschlag aufnimmt, die neuen ICE 4 der Deutschen Bahn nach den Opfern des NSU Terrors zu benennen.

Screenshot: Bahn.de: Umfrage, wie sollen die neuen ICE 4 heissen?

Online-Aktion der Bahn: Wie soll der neue ICE4 heissen?

Hintergrund ist eine Online-Umfrage auf Bahn.de, wie denn die neuen ICE getauft werden sollen. Nachdem ICEs bisher nach Städten benannt wurden, sind dieses Mal Personen als Taufpaten vorgesehen.

Persönlichkeiten, die gezeigt haben, wie Menschen über Grenzen hinweg friedlich zusammenleben können. Ihnen fällt sofort ein passender Vorschlag ein? Dann haben Sie die Chance, einem unserer ICE-4-Züge einen Namen zu verleihen.

Ein rasendes Denkmal den NSU-Opfern

Ich finde die Aktion gut. Die Vorstellung mit dem ICE „Enver Simsek“ auswärts zu fahren oder mit dem ICE „Halit Yozgat“ drei Punkte aus Dresden zu entführen euphorisiert mich geradezu. Ein Denkmal sollen diese Menschen bekommen, das in ganz Deutschland unterwegs ist. Wenigstens das haben sie alle verdient!

„Ich bitte euch, die Namen der vom NSU ermordeten Menschen als Namensvorschläge einzureichen. Weil wir nie vergessen dürfen. Weil es nie wieder geschehen darf.“ lautet der Aufruf, der mich via Facebook erreichte. Ich habe eben abgestimmt (meine Wahl fiel auf den Altonaer Bürger Süleyman Tasköprü).

HIER MITMACHEN!

Die Deutsche Bahn sucht gerade Vorschläge für ihre neuen ICE's. Ich bitte euch, die Namen der vom NSU ermordeten…

Posted by Katharina König-Preuss on Mittwoch, 13. September 2017

Alle NSU Opfer auf einen Blick:

  • Enver Simsek
  • Abdurrahim Özüdogru
  • Süleyman Tasköprü
  • Habil Kilic
  • Mehmet Turgut
  • Ismail Yasar
  • Theodoros Boulgarides
  • Mehmet Kubasik
  • Halit Yozgat
  • Michèle Kiesewetter

Ein Meme ist geboren: „Ewald Lienen shaking hands“

Bei der Präsentation des jüngsten Neuzugangs des FC St. Pauli, Marvin Duksch, ersetzte ein Praktikant der Medienabteilung den im Urlaub abwesenden Cheftrainer Ewald Lienen.

Beim obligatorischen Pressefoto im neuen Stadion verpasste man dem Mitarbeiter einfach eine Pappmaske von Lienen. Ein Workaround, der es gestern sogar in dem Guardian und die BBC schaffte.

Unikat! #ewaldmaske #Ducksch #fcsp

Ein von FC St. Pauli (@fcstpauli) gepostetes Foto am

Heute macht die Idee die Runde – zuerst beim 1. FC Mainz 05, bei dem Ewald Lienen ebenfalls einem Neuzugang zum Willlkommen die Hand drückt.
https://mobile.twitter.com/Mainz05en/status/743393793467158529

Ein Meme ensteht: #EwaldLienenShakingHands

Nicht jammern, St. Pauli!

Es ist Sommerpause in Hamburg und der FC St. Pauli muss nach überstandenem Klassenkampf einen neuen Kader planen für die neue Zweitligasaison. Dabei verlieren wir lieb gewonnene Boys in Brown, gefühlt in Scharen: Tschauner, Daube, Schachten, Kringe, Koch, Halstenberg und nu auch noch Torre. Das sorgt in sozialen Medien für Unmut und Kritik.

Pat S. Co-Blogger bei SPNU machte sich nu mit einem Posting Luft und fordert Vertrauen. Ich teile seine Meinung und reposte hier: „Nicht jammern, St. Pauli!“ weiterlesen

Ciao Elton – ein Sankt Pauli Social Media Meme #ciaoelton

#ciaoelton

Elton ist ein lustiger Vogel von Beruf – und bestimmt ein ganz netter Kerdl. Leider hat er Sankt Pauli bis heute nicht richtig verstanden. Das ist ärgerlich, aber nicht schlimm. Eigentlich ist es sein Problem.

Nun gibt es seit heute ein neues Meme bei Facebook, in dem Sportchef Thomas Meggle polemisch verspricht, dass bei 1mio Likes Lasse Sobiech bleibt. In dem Meme-Schema von 2013 kam in den Kommentaren die Idee auf, dass es doch auch schön wäre, wenn bei 1000 Likes Elton sich einen neuen Verein sucht. „Ciao Elton – ein Sankt Pauli Social Media Meme #ciaoelton“ weiterlesen

„YNWA, Basti!“ – FC St. Pauli kontert der BamS

FC St. Pauli vs. BILD am Sonntag

Auf St. Pauli bedeutet der Ausdruck „Grade machen“, dass man einem Gegenüber gegenüber Haltung annimmt. Der FC St. Pauli macht sich nun für seinen Mittelfeldspieler Sebastian Maier „grade“ – mit dem Posting „YNWA Basti“ kontert der FCSP die Titelstory der „Bild am Sonntag“, die gestern mit dem verheulten Gesicht des Unglücksraben vom Spiel gegen den FSV Frankfurt aufmachte. „„YNWA, Basti!“ – FC St. Pauli kontert der BamS“ weiterlesen

25.000 Likes. Wow!

Vielen Dank für euer Interesse an diesem Blog und seiner Facebook Seite. Heute, kurz vor Jahresschluss, übersprang der Zähler die 25000-Marke. Das ist unglaublich toll und dafür will ich mich einfach mal bedanken.

Rutscht gut rüber! Forza 2015 ;)

image

Feedback ist des Bloggers Antrieb

Ich bin ein wenig gerührt. Heute bekam ich eine Nachricht auf Facebook von einer Leserin, die mich sehr gefreut hat:

Moin!
Ich möchte mich einfach mal bedanken, für regelmäßige und unermüdliche Berichterstattung rund um den FC St.Pauli.

Herzlichen Dank sagt Y.

Das steckt im englischen „Feedback“ ja mit drin, das sich ernähren, den Antrieb, den man als Blogger braucht. Danke, und wenn nur ein paar von euch so denken, dass sich das hier ein wenig lohnt, dann bin ich mehr als zufrieden. „Feedback ist des Bloggers Antrieb“ weiterlesen

AFM Radio nu auf Facebook

Das altehrwürdige AFM Radio, den meisten bekannt wegen der sagenumwobenen Live-Reportagen von Wolf Schmidt, die schon so manchen grippalen Infekt zu einem braunweissen Erlebnistag gemacht haben, ist nu auf Facebook vertreten. Mit neuem Logo und neuem Schwung.

Zur neuen Saison hören wir ihn wieder, den paulianischen Dampfmoderator, und hoffentlich noch mehr … Spenden kann das AFM Radio übrigens immer gut gebrauchen – Kontakt stelle ich gerne her …

Der Fanladen St. Pauli nu auf Facebook

Foto: Fanladen FC St. Pauli (Page auf Facebook)
Foto: Fanladen FC St. Pauli (Page auf Facebook)

Als dieser kleine Fanclub des magischen Stadtteils in 2008 anfing, seine Gedanken und Infos zum Bezirk und seinem magischen FC St. Pauli auch auf Facebook zu verbreiten, da trafen wir zunächst auf viele ausländische St. Pauli Fans und Besucher – und viel Skepsis in der „etablierten“ vulgo „aktiven Fanschaft“.

Das hat sich geändert. Fanclubsprecherrat, die Basch-Redaktion und der Verein selbst sind nun auf Facebook aktiv – und seit kurzem auch das Herzstück der Fanarbeit des FC St. Pauli: Der Fanladen.

St. Pauli – Facebook Group reaches 7.000 likes – THANKS!

We had no clue where it might lead us when we started the St. Pauli Facebook Page as home for supporters, lovers and fans of the magic district in Hamburg and its sexy Football Club nearly three years ago in January 2008. Now we have reached the mark of 7.000 likes on Facebook and counting.

Thank you all very much for your feedback, input and remarks. It’s a magical time these days in St. Pauli! „St. Pauli – Facebook Group reaches 7.000 likes – THANKS!“ weiterlesen

Derby-Wahnsinn: DoS-Attacke von HSV-Fans zu befürchten

Denial of Service – nennt man eine Internet-Attacke, bei der einer oder mehrere Server versuchen, durch andauernde und koordinierte Anfragen (meist sinnlose) den betroffenen Server so zu überlasten, dass er „normale“ Anfragen nicht mehr ausführen kann.

Zur Vergabe der Auswärtstickets zum Spiel HSV vs FC St. Pauli im Stellinger Volkspark haben Rauten-Fans eben eine solche Attacke vor, wie dieser Facebook-Event vermuten lässt:

Da der FCSTP (sic!) beschlossen hat seinen VVK für deren Away-Spiel bei uns auf steinzeitliche Art zu machen (per E-Mail), hatte ein HSVer die Idee, um 19:10 am besagtem Tag das Postfach des Auswärtsticketings zu überfüllen und die Zecken damit ordentlich zu ärgern.
Dazu einfach um 19:10 am 14.12.2010 eine Mail an auswaertskarten (aet) fcstpauli.com schicken, mit HSV-Bezogenem Inhalt (Nur der HSV o.ä.).
Umso mehr Leute mitmachen, umso mehr werden sich die Zecken ärgern!
Also ladet alle eure Freunde zu dieser Veranstaltung ein!

Sowas.