Schlagwort «Flüchtlinge»

Wir sind …

Wenn es eng wird, wenn es schön wird, oder wenn es brenzlig wird, singt das Millerntor oft „Wir sind ooooh Sankt Pauli„. Als Mut machendes Mantra, mit Melodie statt Uffta, mit druckvollem Gefühl statt gefühlslosem Druck. Heute erreichte mich via Fanladen Sankt Pauli ein Aufruf der Unterstützer_innen der Gruppe Lampedusa, den ich sofort unterzeichnet habe. …

St. Pauli heisst Flüchtlinge Willkommen – gemeinsames Essen im Park Fiction

Gastfreundschaft kann man am besten bei einem gemeinsamen Mahl zelebrieren, und dazu laden Anwohner_innen des Park Fiction, direkt neben der St. Pauli Kirche gelegen, in der 70 der 300 Libyen-Flüchtlinge untergebracht sind, alle Interessierten, Unterstützer_innen und St. Paulianer_innen ein. „Lass‘ uns zusammen was essen“ … lautet der Aufruf, der sich seit heute Mittag an jeder …

Flüchtlinge aus Libyen: Wie kann ich helfen? (Aufruf nach Sach- und Geldspenden)

Die Berichterstattung, aber vor allem der mutige Schritt der Pastoren der St. Pauli Kirche am Pinnasberg, haben im Stadtteil St. Pauli, dem Fanumfeld des magischen FC, ach, in der ganzen Stadt große Anteilnahme und Betroffenheit ausgelöst. Der technokratischen Unmenschlichkeit unseres Senates können wir uns später widersetzen, nun brauchen 300 Gäste unserer Stadt unsere Hilfe. Mich …

300 Flüchtlinge auf St. Pauli, und ein Fußballverein. The FC St. Pauli and a club’s social responsability

Verantwortung kann man übernehmen, manchmal wird sie einem übertragen. Die Frage, die seit Ende letzter Woche den Stadtteil und die Bürger St. Paulis bewegt: sollten wir für die 300 Flüchtlinge, die im Schatten und Umfeld des Stadions am Millerntor leben, seitdem sie aus Libyen über Italien hier gelandet und gestrandet sind nicht auch Verantwortung übernehmen. …

Libyen-Flüchtlinge in Hamburg: Nothilfe der St. Pauli Kirche – Spenden Konto

Es ist einigermaßen ekelig, wie sich der Hamburger Senat und seine Behörden vor der Verantwortung drücken, die 300 in Hamburg gestrandete Flüchtlinge und ihre Not ihr eigentlich auferlegen. Nachdem die geplanten Maßnahmen des Senates, eine Unterbringung in einer Turnhalle bspw., von der Diakonie der Kirchen in HH als „humanitäre Unterbringung als Abschiebefalle“ gedeutet und abgegelehnt …

Refugees Welcome?

Flüchtlinge aus Libyen vor dem Millerntor-Stadion Ich habe heute mit einigem Entsetzen die Presseberichterstattung zu den Flüchtlingen aus Libyen verfolgt: http://thecaravan.org/taxonomy/term/44 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/von-italien-nach-deutschland-fluechtlinge-aus-libyen-in-hamburg-a-902958.html http://www.taz.de/Asylpolitik-in-Hamburg/!117174/ Zitat aus dem Artikel der taz: „In Hamburg hatte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) den Männern bisher bloß angeboten, ihnen eine Rückfahrkarte nach Italien zu bezahlen. Den Versuch von Flüchtlingsaktivisten vor rund einer …