Frech-Tagger

Das kann man durchaus frech nennen, das taggen von Wänden an der Altonaer Seite der Elbe, nicht weit weg vom magischen Stadtteil. Sicher, ganz bis nach St. Pauli haben sie sich nicht getraut, immerhin, aber dieses Graffiti kreativ zu etwas schönerem zu machen fällt sicher den Bewohnern meines Stadtteils nicht schwer ;) Foto: cc-by https://stpaulinu.de

 

OMG, nicht Du Morike!

Ich habe das Bild noch vor Augen, gerade am Wochenende, nach dem sensationellen Comeback der Boys in Brown gegen Dresden kamen sie wieder hoch, die Bilder vom Fight gegen Hansa Rostock am Millerntor – und Morike Sako als Vollstrecker unserer Magie – das Bild mit unserem Wappen zwischen seinen Zähnen, die wütende Begeisterung, die sich bitte weiterlesen…

 

Innensenator Neumann und die Polizei von Schilda

Es ist nicht auszuschließen, dass nachfolgende Generationen dem SPD-Senat in Hamburg und der Hamburger Polizei manische Bewusstseinsspaltung attestieren. Sollte Innensenator Neumann schreiend und um sich schlagend aus seiner Senatskanzlei abgeführt werden, mich würde es nicht wundern. Zu absurd ist das, was seine Polizei und die Verwaltungsrichter in Hamburg zum Nordderby des FC St. Pauli gegen bitte weiterlesen…

 

FCSP vs Hansa Rostock: Organisierte St. Pauli Fans supporten vor dem Stadion #acabab #USP

Die Verbotsverfügung der Polizei Hamburg ist inzwischen vom OVG Hamburg vorläufig bestätigt worden, wonach es dem FC St. Pauli verboten wird, Hansa Rostock Gästetickets zu verkaufen. Das Ziel, die Hools unter den Hansa-Fans wegzuhalten allerdings wird wohl nicht erreicht, Hansa Rostocks Fans haben bereits eine Demo gegen „Polizeiwillkür“ angemeldet. Auch der FC St. Pauli wehrt bitte weiterlesen…

 

Das Rostock-St.Pauli Dilemma – Gemeinsam für Fanrechte und Gegen Nazis, geht das?

UPDATE: OVG Hamburg weist Widerspruch gegen Verbotsverfügung zurück: somit darf der FC St. Pauli an Hansa Rostock KEINE Gästekarten abgeben! (via HA mobil) Am kommenden Wochenende spielt der magische FC gegen Hansa Rostock. Und wird sie hoffentlich sportlich versenken. Soweit so gut. Gleichzeitig steckt St. Pauli und seine Fanschaft aber in einem handfesten Dilemma: Zum bitte weiterlesen…

 

Die Geister die ich rief

Zu der Causa „Geistertickets für das Millerntor“ der Verbotsverfügung Hamburger Polizei zum Spiel des FC St. Pauli gegen Hansa Rostock – möchte ich auf einen guten Beitrag von 1910blog verweisen: „Nun stellt sich die Frage, warum haben nicht bereits andere Bundesligastandorte von dieser Klausel im Polizeirecht Gebrauch gemacht? Fanszenen bei denen das argumentativ genauso passen bitte weiterlesen…

 

„Sippenschutzhaft“ per Polizeianordnung: Gästefans von Hansa Rostock ausgesperrt

„Sippenschutzhaft“ wäre nur ein komisches Wort (via), wenn es sich nicht in letzter Zeit regelmäßig im Zusammenhang mit dem Deutschen Fußball (Bund) und der Gewaltdebatte manifestieren würde. Die Logik ist immer dieselbe: Ein Verein hat Problemfans, dann bekämpfen wir die Symptome mit einer Art „Breitband-Antifanikum“ und treffen damit alle Fans des Vereins. Letzten Montag, das bitte weiterlesen…

 

Der DFB reagiert auf massive Kritik an seiner Strafandrohung gegen den FC St. Pauli #Naki

Was war passiert? Der DFB hatte gestern seinen Kontrollausschuss Strafen für Hansa Rostock und den FC St. Pauli formulieren lassen, die den Vereinen bis Dienstag zur Sellungnahme vorliegen. Darin fordert das Gremium für Hansa Rostock ein „Spiel ohne Öffentlichkeit“ durchzuführen, und dem FC St. Pauli 20.000 EUR Strafe aufzubrummen. Begründet wurde diese saftige Strafforderung damit, bitte weiterlesen…

 

Der DFB und seine Ohren-Sessel

Ein Heimspiel ohne Zuschauer Strafe für Hansa Rostock. 20.000 EUR Strafe für den FCSP und ein DFB Kontrollausschuss, der nicht richtig hört. … das ist die Kurzform des Urteils-Antrages, den der Kontrollausschuss des DFB heute den beiden Vereinen zugestellt hat. Ein Spiel ohne „Öffentlichkeit“ ist imho eine sehr milde Strafe, wenn man sich vergegenwärtigt, dass bitte weiterlesen…

 

Nachtrag zu Hansa Rostock

Auch die Eisernen aus Berlin-Köpenick haben der leck geschlagenen Kogge eine weitere Breitseite verpasst. Glückwunsch von hier aus an die Alte Försterei – gut gemacht. Auch die Unioner haben das neue Lieblingsschimpfwort der Rostocker zu hören bekommen („schwul und eisern“ – feine Kombi ;). Das Rostocker Publikum (die paar die noch ins Stadion kamen), passte bitte weiterlesen…

 

Scheiß-St. Pauli

Vorbereitung zur Auswärtsfahrt der „schwulen Hamburger“ (1) (im Gegensatz wohl zu sehen zu den „Heten aus Stellingen“?), und ein fröhliches „Scheiss St. Pauli“ an die Ostsee. „Rostock ist ne schöne Stadt, die zu viele Nazis hat“ In diesem Sinne einen feuchten Kuss auf die Glatze und die Gewißheit, dass sich Wünsche manifestieren: je öfter man bitte weiterlesen…

 

Gemeinsame Erklärung #HRO #FCSP

Liebe St. Pauli, liebe Hansa-Gremien, wenn am Sonnabend Hansa Rostock den FC St. Pauli empfängt, wird es auf dem Rasen und auf den Rängen hoch her gehen, sofern alle Menschen, die ein Ticket für diese Partie erworben haben, das Stadion überhaupt erreichen. Denn leider wurden die Spiele der beiden Mannschaften in den letzten Jahren von bitte weiterlesen…

 

Die Brisanzmaschine

Die Brisanzmaschine läuft auf Hochtouren, das Präsidium der FC St. Pauli ruft mit dem des Gegners Hansa Rostock zur Friedfertigkeit auf. Wohlfeile Worte, allein es fehlt der Glaube, dass diese Wirksamkeit verbreiten können. Zusehr sind Medien und Staatsmacht auf Randale eingestellt, das strömt inzwischen so ungeniert aus dem Boulevard und aus den bekannten Gewerkschaftsmündern, dass bitte weiterlesen…

 

In Sachen Rostock …

… und anderen verwandten Abscheulichkeiten, fiel mir dieser Satz Marc Aurels heute ein: „Aber wenn du bedenkst, daß die vernünftigen Wesen füreinander geboren sind, daß das Ertragen des Unrechts zur Gerechtigkeit gehört, daß die Menschen unfreiwillig sündigen, und dann—wie viel streitsüchtige, argwöhnische, gehässige und gewalttätige Menschen dahin gemußt haben und nun ein Raub der Verwesung bitte weiterlesen…

 

Hansas hässliche Fratze

An der pittoresken Müritz Ostsee geht es dumpf zu. Pünktlich zum Wiederaufeinandertreffen der Rostocker mit dem FCSP in Liga zwei zeigte der mecklenburger Mob seine hässliche Fratze: Ein 24jähriger Sankt Paulianer ist auf dem Rhododendron Fest in Graal-Müritz feige abgezockt und zusammengeschlagen worden … Der 24-Jährige sei wegen seiner St.-Pauli-Jacke den ganzen Abend über bedroht bitte weiterlesen…

 

Respekt

In einer Werbeagentur auf der Schanze gegen Rechts und Rassismus zu sein ist relativ einfach, oberflächlich betrachtet (wie schwer das für Angehörige der Dominanzgruppen ist, das wirklich durchzuziehen ist eine andere Frage). Richtig schwer, seine Ideale, unsere Leitideen durchzuziehen ist es in Umwelten, die teilweise offen und dominant rechts, radikal und rassistisch sind. Hansa-Fans, die bitte weiterlesen…