The Jolly Roger is coming home

Auf See und vor Gericht …
Upsolut heisst die Firma, die St. Paulis Merchandising Rechte verwertete – nun schon zehn Jahre lang. Vor allem das wertvollste Asset, den Jolly Roger. Corny Littmann hat sich als erster Präsident dagegen gewehrt, Stefan Orth seinen Kampf vor Gericht fortgesetzt und Oke Göttlich nun zu einem Ende gebracht: Upsolut als Merchandising Einheit wird vom FC St. Pauli gekauft und die Vermarktung des Totenkopfes nun wieder vom Verein organisiert.

ENDLICH MODEMARKE! „The Jolly Roger is coming home“ weiterlesen

St. Pauli Hoodie – nu verdient auch der FC St. Pauli

Der Klassiker in schwarz: Totenkopf-Hoodie von St. Pauli

Der FC St. Pauli hat seinen Jolly Roger zurück gekauft. Seit 2016 vermarktet der Verein sein Merchandise wieder selbst. Deswegen kaufe ich meine Shirts und Hoodies mit dem Jolly Roger drauf auch wieder vom FC St. Pauli Shop.

Ich glaube ich kauf mir für die anbrechende Rückrunde mal wieder den Klassiker: St. Pauli Hoodie mit Jolly Roger auf der Brust.

St. Pauli Hoodie, Screenshot amazon: http://s.spnu.de/2imm2dM

Die Fanschaft macht derweil natürlich auch fleissig weiter Designs und Hoodies selbst:

 

Fotos: Upsolut

Den Jolly Roger zurück erobert: der FC St. Pauli siegt im Rechtsstreit mit Vermarkter Upsolut.

20131212-121207.jpg

Das Urteil des hanseatischen Oberlandesgerichts war so ähnlich erwartet worden, freut dann aber umso mehr: dem FC St. Pauli werden durch das heutige Urteil die Vermarktungsrechte vor allem im Merchandising zur Mitte des nächsten Jahres zurück gegeben, der auf Jahrzehnte festgelegte Merchandisingvertrag damit abgelöst. Ein Vertrag, der auf nicht hinzunehmende Weise die. Notlage des FC St. Pauli ausnutzte und die Merchandisingrechte, also das Ausbeuten des von Fans kreierten Jolly Rogers als Vereinssymbol auf Jahrzehnte festlegte. „Den Jolly Roger zurück erobert: der FC St. Pauli siegt im Rechtsstreit mit Vermarkter Upsolut.“ weiterlesen

Jolly Roger Hissflagge

Kampf um den Totenkopf

Der FC St. Pauli steht vor erfolgreicher Klage gegen den Vermarkter des Jolly Roger

Update 13.9.13: Das Hamburger Gericht, das den Vetrag zwischen Upsolut und dem FC St. Pauli zu bewerten hat, schlug noch einmal dringend vor, dass sich beide Parteien schnell einigen. Die Rede ist davon bspw. die Laufzeit auf 10 Jahre zu beschränken. Das bedeutete nach Adam Riese, dass sich der FCSP nächstes Jahr aus diesem „Knebelvertrag“ heraus gekämpft hätte. Bis zum 7.11. haben beide Zeit, dann entscheidet das Gericht.

Upsolut heisst der Merchandising Vermarkter des FC St. Pauli, und seit geraumer Zeit streiten sich der – inzwischen an einen französischen Medienmisch- und Rüstungskonzern verkaufte – Devotionalienhändler mit dem Verein um den in großer Not geschlossenen Vertrag. „Kampf um den Totenkopf“ weiterlesen

Polizei-Gewalt: Zeugen gesucht!

„Madita Lotte“, schreibt im St. Pauli-Forum über die krasse Festnahme, die ihr zwei gebrochene Arme eingebrockt hat und bittet um Meldung, falls es unter euch Zeugen gibt:

Titel: Zeugen des Polizeiübergriffes vom 5.2/6.2.2011 gesucht!

Guten Tag Guten Tag!

Mittlerweile sind die Geschehnisse der Nacht vom 5.2. auf den 6.2. etwas verdaut, nur die Wunden sind leider noch nicht geheilt.Denn die gebrochenen Arme, die einer jungen Frau gehörten, die ihr bei einer „Polizeikontrolle“ gebrochen wurden, sind meine. tadaaa!
Eine scheiße!zum kotzen! ich könnte noch stundenlang mit dem fluchen weiter machen…

Ersteinmal möchte ich mich riesig für die Besserungswünsche und Solidaritätsbekundungen bedanken!!!
Von meinem Freund wurde täglich überbracht, was alles so im Thread gepostet wurde.
DANKE!

Nun bin ich auf der Suche nach weiteren Zeugen, die den Vorfall von „außen“ gesehen haben und bei der Aufklärung des „Straßenunfalls“ mithelfen möchten.
Kontakt bitte per PM oder über den Fanladen. Dort wird eine Liste ausliegen, wo man sich eintragen kann.
Ich werd mich dann mit denjenigen in Verbindung setzen…

dankeschön!
auf den DERBYSIEG!

Link:

Hintergrund: (Abendblatt)
22 Uhr, 17 Stunden vor dem geplanten Anpfiff, versuchten rund 200 HSV-Anhänger, das Jolly Roger zu stürmen, ein Treffpunkt überzeugter St.-Pauli-Anhänger und in der Vergangenheit häufiger Schauplatz von Zwischenfällen. Polizeibeamte stoppten die Rowdys unter der Flagge des HSV, nachdem es zu massiven handgreiflichen Auseinandersetzungen gekommen war. Nach Angaben aus dem St.-Pauli-Umfeld wurde eine unbeteiligte Frau nahe dem Jolly Roger verletzt. Ihr sollen beide Unterarme gebrochen worden sein.

HSV-Belgrad // St. Pauli schließt die Reihen gegen Nazihooliganismus im Hamburger Fussball und mögliche Polizei-Willkür

„Sollte es diese Verbindung von Roter Stern Belgrad und HSV-Fans tatsächlich geben, so schwappt da tatsächlich eine neue Qualität rechter Agitation inmitten Hamburgs in die Wildwasserarena im Volkspark. Die Angriffe auf die CSD-Parade jüngst haben weltweit für Resonanz und Entsetzen gesorgt, und um so unverständlicher – oder auch nicht – ist es, dass laut Pressemeldung von Ballkult der Eindruck entstehen konnte, dass die Polizei wenig dafür tat, den Mob vom Jolly fern zu halten.“ lese ich bei momo und weiter „Hier wäre auch das Präsidiums des FC ST. Pauli aufgefordert, Aufklärung der Vorfälle rund um das Jolly inclusive der Taktik der Polizei einzufordern, statt sich auf Abendspiele zu freuen.“

… und als ob es ihn gehört hätte, reagiert das Präsidium des FCSP ganz in meinem Sinne! „HSV-Belgrad // St. Pauli schließt die Reihen gegen Nazihooliganismus im Hamburger Fussball und mögliche Polizei-Willkür“ weiterlesen

Jolly Rouge: Der rote Jolly Roger als Symbol der Freiheit und des Protestes beim FC St. Pauli

Der Fanprotest beim FC St. Pauli am Millerntor hat ein Gefühl: „Sozialromantik“
Der Protest hat einen Namen: „Bring Back St. Pauli“
Nun hat der Protest auch eine Flagge: Den Jolly Roger Rouge.

Das soll ab heute unsere Flagge sein. Diese Flagge soll im Kampf um unseren Verein an unsere Seite wehen, unter dieser Flagge wollen wir uns einen und versammeln, um für das einzustehen was Sankt Pauli für jeden Einzelnen von uns ausmacht.
Bis St.Pauli wieder das ist was es einmal war.

Keine Gefangenen!

Wir zählen auf euch. Am 15.1.2011!

Alle Auflösungen bei den Sozialromantikern zum Download.

GAL (Senat) vs Jolly Roger (St. Pauli): „Who the fuck is Katharina Fegebank?“

Der Abend nach dem Pauli-Spiel gegen Dortmund … Katharina Fegebank … bestellt an der Bar Getränke, zahlt -und wird von einer Angestellten gefragt, ob sie die Grünen-Vorsitzende ist. Fegebank bejaht.
Was dann passiert, ist seit Tagen Thema Nummer eins im Umfeld des Fanprojekts: Denn Fegebank wird von der Bar-Frau und Gästen erst wüst beschimpft und bepöbelt: Die GAL habe Ahlhaus zum Bürgermeister gemacht, sie solle sich hier nicht mehr blicken lassen! Dann wird sie des Hauses verwiesen. Ein Rauswurf aus politischen Gründen -und das auf St. Pauli! (Mopo)

„Ja, wo denn sonst?“ – möchte man da antworten. Die Polizeigewalt gegen die Demonstranten gegen Stuttgart 21 letzte Woche ist doch geradezu Pipifax gegen die robuste Schikane und exekutiv forcierte Bürgerrechts-Beschneidung, die Fußball-Fans, vornehmlich auch die des FC St. Pauli, Woche für Woche ertragen müssen. „GAL (Senat) vs Jolly Roger (St. Pauli): „Who the fuck is Katharina Fegebank?““ weiterlesen