Zum Inhalt springen

Lennart Thy

Farewell Lennart Thy

‚Ich bin als kleiner Junge gekommen und habe mich hier auch als Person weiterentwickelt‘ Lennart Thy, ggü dem HA Am Sonntag verabschieden wir Lennart Thy vom Millerntor. Er zieht weiter, zurück zu dem Verein, der ihm das Toreschiessen beibrachte, Werder Bremen. Ich hoffe sehr, dass er sich tatsächlich auch „sportlich verbessert“ und Werder in der… Weiterlesen »Farewell Lennart Thy

Im Wald effektiv.

Ich gehörte zu den St. Paulianern, die vermutet hatten, dass die Boys in Brown nach den beiden letzten Niederlagen einen Gang zurück schalten. Gar nicht bewusst, sondern weil es so menschlich ist, weniger zu Pushen, wenn der Gegendruck nachlässt.
Sandhausen war da ein gefährlicher Gegner. Umso schöner, dass Thy und Ratsche souverän verwandeln konnten. Ersteren sehen wir in Bremen wieder und Zweiterer steht weiterhin leuchtend im Schaufenster der Bundesliga. ;“Arr
Mein Kurzbericht für Zeit Online:Weiterlesen »Im Wald effektiv.

Einfach mal dankbar sein …

Die letzten Tage des Jahres gelten in vielen alten Kulturen als so genannte „tote Tage“, in denen man das vergangene Jahr Revue passieren lässt und sich mental auf das kommende einstimmt.
Eine Gelegenheit sich zu bedanken. Bei Weggefährten, Feundinnen und Feinden. Allen Menschen, die einen weiter gebracht haben, bis zu dem Punkt im Jetzt, der ohne ihre Einwirkung ein anderer wäre. Vordergründig sind das beim FC St. Pauli Ewald Lienen, Oke Göttlich, Meggi und alle Boys in Brown. Das war leicht. Erfolg und Mißerfolg haben aber immer viele Väter; und denen gebührt mein Dank ebenso…Weiterlesen »Einfach mal dankbar sein …

MANN!

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, das brauchte man eigentlich gar nicht in die Region zu fahren, schon gar nicht um zu gewinnen. Sind wir doch immer, aber nur um drei Punkte abzuliefern. Das ist nun mit diesem Jahr endgültig vorbei – der Betzenberg ist gezähmt. Von Schnecke Kalla, Buchti und Lennart Thy. Von… Weiterlesen »MANN!

Schönwetterniederlage

Wenn bei dem schönen Wetter bloss auch Stimmung aufkommt, wurde vor dem Spiel gegen Sandhausen in unserer Bezugsgruppe noch gewitzelt. Und tatsächlich sollte es ganze sieben Minuten gut gehen; St. Paulis Pressing begann schon an der gegnerischen Eckfahne und kurz sah es so aus, als würde das ein rabenschwarzer „Feiertag“ für die Gäste aus dem Wald.Weiterlesen »Schönwetterniederlage

Zu scheun, um wahr zu sein. #rblfcsp

Es ist das letzte Hochsommer-Wochenende, so zumindest sagen es die Wetterpropheten voraus. Und der FC St. Pauli reist mit 4.000 unserer Supporter nach Leipzig zum „Produkt“, wie es einige nennen. Die Hochbegabten des Ralf Rangnick, der ähnlich akribisch und planvoll an die Entwicklung seiner Vorstellung von Fußball heran geht, wie unser Cheftrainer Ewald Lienen, beginnen mit druckvollem Sommerfußball. Die Boys in Brown stehen unter Druck.

FC St. Pauli vs. RB Leipzig

Willi, Andrea und ich sind an diesem Wochenende in die Gegenrichtung unterwegs, an die Ostsee. Als wir am Samstag Abend hinauf fahren, kommt und der Bus von Hannover 96 entgegen. Ich weiss nicht genau, ob das auch alles hochbegabte Spieler sind, die sich nun langsam von dem Ort ihrer Auswärtsniederlage entfernen. Gegen die Kicker von Schilksee.
Jolly Roger Hissfahne FC St. PauliAls ich am Sonntag Mittag mit Willi im Cockpit sitze, muss ich an diese Begegnung denken. „Ein Unentschieden wär schon toll“, fassen wir unsere Erwartungen zusammen, als wir das AFM Radio anrufen.Weiterlesen »Zu scheun, um wahr zu sein. #rblfcsp

Bloß keine Euphorie! – mein Saisonausblick 2015/16

Der FC St. Pauli ist dem Abstiegsgespenst in der abgelaufenen Saison gerade noch von der Schippe gesprungen. Die Nerven aufzehrende Relegation zur dritten Liga konnte vermieden werden. Das gemeinschaftliche Aufatmen am Millerntor scheint aber nicht dazu geführt zu haben, dass nun weniger konzentriert zu Werke gegangen wird, im Gegenteil: der FC St. Pauli wirkt zu Beginn der neuen Saison kompakt und lässt sich schwer bespielen, wie es im Fußballjournalisten-Jargon neuerdings heißt. Dabei hatte man mit dem euphorisierten Neuling Arminia Bielefeld und Beinahe-Aufsteiger Karlsruher SC zwei schwere Gegner zum Auftakt. Mit vier von sechs möglichen Punkten ist der Start in diese wegweisende Saison weitgehend geglückt. Und nu?Weiterlesen »Bloß keine Euphorie! – mein Saisonausblick 2015/16

Die Jungs aus der Zwischenzeit

Die goldene Ananas zu gewinnen, ist schwieriger, als gedacht; am Sonntag begleiteten die Boys in Brown den 1. FC Köln mut- und lustlos bei seiner Aufstiegsfeier im sonnigen Müngersdorf. Irgendwie wirkten die Jungs wie außer Phase, also nicht synchron mit unserem Raum-Zeit-Kontinuum, wie ich das aus den Star Trek TNG Folgen mit Lt. Worf und Deanna Troy erinnere. Nur waren die nie so anteilnahmslos, wenn ihnen die Bruchstücke der jüngsten Vergangenheit und eine gefährliche Zukunft durch die Beine wirbeln.Weiterlesen »Die Jungs aus der Zwischenzeit

St. Pauli verlängert Vertrag mit Lennart Thy – Stürmertalent bleibt bis 2016

Der FC St. Pauli hat heute bekannt gegeben, dass er den Vertrag mit dem wuchtigen Stürmertalent Lennart Thy bis 2016 verlängert.
Der Mann strotzt vor Kraft, ist technisch stark und hat den berühmten Zug zum Tor – allein seine Defensiv-Fähigkeiten sind noch ausbaufähig, was – so munkelt man – auch seine Karriere in der Nationalmannschaft verzögerte. Wir lieben am Millerntor ja die unfertigen Persönlichkeiten: Fin Bartels Abschlussschwäche, Deniz Nakis Temperament oder Flo Bruns fließende Behäbigkeit. Unter diesen Vorzeichen kann Lennart Thy dann noch zu einem echten St. Paulianer reifen – ich freu mich drauf 😉
Weiterlesen »St. Pauli verlängert Vertrag mit Lennart Thy – Stürmertalent bleibt bis 2016

Bange machen gilt nicht, Vol. 2

20130506-131035.jpg

Nach dem 0:0 in Duisburg fällt mir die Bewertung schwer, hab ich das Spiel doch durch den Filter einer Kamera und live durch die Jungs vom AFM Webradio miterlebt. – Übrigens, immer wieder mehr als ein Ersatz fürs Selbersehen, Danke Wolf Schmidt und Co.! Wo bleibt da eigentlich die Ehrennadel? –
Nach dem Klarschiff in Strande, nebenan von Kiel, den Jolly Roger aufgehisst und mit Alsterwasser und Fischbrötchen ans Radio gesetzt. Wer von den Strander Sonntagsspaziergängern ein offenes Auge hatte, konnte mich dann mehrfach Ansetzen sehen, die Arme fertig zum Jubeln und dann zusammen krampfen, weil es wedder nicht klappen wollte.
O mei o Mio!
Weiterlesen »Bange machen gilt nicht, Vol. 2

Next Generation Magic

20130415-093244.jpg

Gefühlt war das Millerntor noch nie so international, wie an diesem Wochenende: Hunderte keltische Freunde von Sven Brux waren zu Gast in der Stadt, der schon heute legendäre Fanclub aus Katalonien auf der Süd und hinter uns, mitten auf der Gegengeraden ein Haufen Wiener St. Paulianer_innen. Also Fanseitig von Not-Elf keine Spur, eher vorschiessender frühlingshafter Übermut, auch wenn sich der paarte mit leichtsinnig gewählter luftiger Kleidung, so schneidend pfiff der Westwind den Rest Winter in das magische aber zugige Rund.
„Wir kommen aus dem Norden, Wir rauben und wir morden“
Weiterlesen »Next Generation Magic

Bruuns

Florian Bruns. Foto: Stefan Groenveld „Bruuuuuns“ hallte es wie ein trotziger Schlachtruf durch das Millerntor bei seiner letzten Einwechslung. Eine sehr spezielle Liebeserklärung und Anfeuerung an den schwiegersöhnlichsten aller St. Paulianer: Florian Bruns. Wir lieben ihn so sehr, weil bei kaum jemandem Stolperei und Genie so nah beieinander liegen. Sicher, wer im kreativen Mittelfeld arbeitet,… Weiterlesen »Bruuns

Mahir Saglik, der Unangekommende kehrt zurück zum SC Paderborn

Ich bin ja ein „Fan“ von Magic Mahir Saglik, so wie ich es auch von Deniz Naki war und bin. Ich mag Spielertypen eben, deren Wucht sich aus einer filigranen Leidenschaft speist. Als ich letzten Sommer ein Testspiel gegen Wolfsburg mit ansah, war ich nachhaltig begeistert, was positives Denken und die Aussicht auf einen zweiten… Weiterlesen »Mahir Saglik, der Unangekommende kehrt zurück zum SC Paderborn