Meggi übernimmt

Die Ära Vrabec ist seit heute Vormittag vorbei. Entgegen meinen Befürchtungen übernimmt nicht Stani, sondern ein anderes St. Pauli Urgestein das Ruder: Thomas Meggle traut sich.

Eigentlich ist es noch mindestens 12 Monate zu früh, und doch kündigte es sich an, dass Sportchef Azzouzi ernsthaft mit unserer Nummer 10 in Perspektive plant, als Anfang der Woche sein Vertrag verlängert wurde.

Nun wird alles gut? – nunja, nicht durchdrehen – Meggle ist ja kein Zauberer, aber zumindest hat das Verlieren mit ihm früher mehr Spass gemacht, als unter dem grimmigen Roland.

Foto: Blogger mit Meggle nach einer schlimmen Niederlage in Münchens Schlauchboot.

Stoppt Roland Vrabec gefährliches Talente-Verheizen

Ich kann mich noch erinnern, an die Floskeln, die ich las, als bspw. Trybull verpflichtet wurde. Oder Buballa. Von jemandem war die Rede, der „uns sofort weiterhelfen könne“, jemand, der St. Pauli sofort verstärkt – also besser sein musste, als die Boys in Brown, die nu schon da waren. So der gefährliche Subtext.

Roland Vrabec hat bisher alle ’seine‘ Joker in kürzester Zeit kaputt gespielt, wie den jungen Trybull. Sind Ratsche und Buchtmann die nächsten?

„Stoppt Roland Vrabec gefährliches Talente-Verheizen“ weiterlesen

Gestatten, Roland Vrabec; Underdog.

Es gibt viele Menschen, die wirken vor Kameras und Mikrofonen wie ferngesteuert; ihr wahres Wesen macht gerade Pause, während etwas Verkniffenes versucht, krampfhaft die Antworten zu geben, die die unsichtbaren Zuseher und Leserinnen hören wollen oder sollen. Roland Vrabec Mediengesicht ist ein einziger Krampf und je mehr er seinen Gesichtsmuskeln befiehlt, sich zu entspannen und ein Mediengesicht aufzusetzen, desto schlimmer wird’s. „Gestatten, Roland Vrabec; Underdog.“ weiterlesen

Boll-Vrabec sprechen sich aus …

„Es war gut, sich gegenseitig auszutauschen – auch was die Wahrnehmung des Vereins angeht. Dabei ging es auch darum, dass der FC St. Pauli nicht wie jeder Fußballclub zu sehen ist, sportliche Gründe nicht immer die oberste Priorität haben sollten und Fingerspitzengefühl sowie das Zwischenmenschliche wichtig ist“, erklärte Boll. Dieser ärgerte sich, dass die Unterredung erst jetzt, kurz vor dem Saisonende, stattgefunden hatte: „Wir hätten uns viel früher schon unterhalten müssen. Den Schuh ziehe ich mir auch an.“ – wird Fabian Boll auf fcsp.com zitiert.

Ebenda ist nachzulesen, dass Roland Vrabec und Boller die Nichtnominierung gegen Aalen aufgearbeitet haben, PRIMA, dann fehlen nu noch die klärenden Worte mit uns, dem Millerntor.

https://mobile.twitter.com/NCKemter/status/460755063703879680

Bring Back Boller! – Abschiedsspiel statt Abschiedspflichteinsatz?, nein Danke!

Ins Rollen gebracht hat das Theater um Fabian Bolls Streichung aus dem Profikader Ralle Gunesch heute Abend mit einem kryptischen Posting darüber, was jemandem gebührt, „der das Haus gebaut hat, in dem man es sich gemütlich macht“ – gemeint war, dass angeblich Fabian Boll verweigert wird, trotz genügender Fitness, gegen Aalen am Sonntag im Kader zu stehen, um zu einem seiner letzten Pflichtspieleinsätze zu kommen. „Bring Back Boller! – Abschiedsspiel statt Abschiedspflichteinsatz?, nein Danke!“ weiterlesen