Zum Inhalt springen

Segeln

St. Pauli Flaggen guenstig kaufen

Als Segler bin ich mir der besonderen Romantik bewusst, die die Totenkopfflagge mit sich bringt. Als Symbol der Freiheit, unbändiger Autonomie und Rebellion gegen gewaltige Machtstrukturen, wirkt sie noch heute. „Günstige St. Pauli Flaggen finden sich bspw. bei amazon„ Der FC St. Pauli „Jolly Roger“ als Hissfahne Der Jolly Roger als Hissfahne ist das Symbol… Weiterlesen »St. Pauli Flaggen guenstig kaufen

Segelabteilung beim FC St. Pauli gegründet

Der FC St. Pauli hat seit dem 10. Januar 2018 eine Segelabteilung. Am Mittwochabend versammelten sich in der Weinbar des Millerntor-Stadions mehr als 100 Personen zur Gründungsversammlung. Der FC St. Pauli verfügt somit als erster Profi-Fußballclub in Deutschland über eine Segelsparte. Bei der Versammlung am Millerntor wählten die Anwesenden Helga Numberger zur Vorsitzenden. Helga hatte… Weiterlesen »Segelabteilung beim FC St. Pauli gegründet

Der FC St. Pauli setzt Segel

Von den St. Pauli Landungsbrücken aus, haben Generationen von Familien ihre Angehörigen auf große Fahrt verabschiedet; ich kann mich noch an Erzählungen meiner Großmutter erinnern, wie sie mit großen Laken gewunken haben, damit mein Opa ihren letzten Gruß von Zuhause sehen konnte. St. Pauli ist mit dem Hafen, seiner Geschichte, aber auch dem krassen Wandel des Viertels so sehr mit der See verbunden, wie kaum ein anderer Stadtteil. Sein Fußballclub, der FC St. Pauli ebenso.
Da liegt es doch nahe, dass sich im FC St. Pauli auch viele Segler und Segelbegeisterte finden; da wundert es nicht, dass die Idee von Helga Numberger, eine Segelabteilung zu gründen auf fruchtbaren Boden fiel. Nach dem offiziellen Go des Amateurvorstandes Ende 2017 steht fest:Weiterlesen »Der FC St. Pauli setzt Segel

Spätsommer-Blues

Nun ist der Sommer in Hamburg endgültig vorbei. Von Island strömt ein Tiefdruckgebiet über die Nordsee und hüllt St. Pauli in ein dichtes Netz aus Nieselregen. Für mich beginnt in diesen Tagen die Saison erst so richtig. Im Sommer konkurriert meine braun-weisse Liebe nämlich regelmäßig mit einer anderen Leidenschaft: dem Segeln. So eine Sommerpause lässt… Weiterlesen »Spätsommer-Blues

St. Pauli hat fünf eingecenkt

Nach Hause wollte gestern keiner. Ich stand auch noch lange auf der Gegengeraden und versuchte, mir alle fünf Tore in Erinnerung zu rufen, als es mir nicht gelang, musste ich lachen. 5:0 – das hat man lange nicht mehr erlebt am Millerntor. Ich erinnere mich da zuletzt an einen Sieg gegen Freiburg – da standen allerdings noch Ralle Gunesch, Alex Ludwig und Kuru für uns auf dem Feld (letzte Saisonspiele gelten hier übrigens nicht ;).Weiterlesen »St. Pauli hat fünf eingecenkt

St. Paulianer_innen! – Das AFM Radio St. Pauli braucht Sponsoren – kleine und große


Das AFM Webradio ist aus meiner Fanbiografie nicht wegzudenken. Zunächst als „Stadionradio für die Hörplätze für Blinde und Sehbehinderte Fans des FCSP“ gestartet, überträgt das AFM RADIO die Spiele der Boys in Brown Live und mit Verve für alle Daheimgebliebenen, Segler, Bordsteinbewohner und Galao-Trinker via Telefon und Internet.
Die begeisternde Stimme von Wolf und seinen ehrenamtlichen Moderatoren-Kolleg_innen haben mich schon so manche Niederlage oder späten Ausgleich miterleben lassen, im Auto, im Zug, segelnd auf der Kieler Förde – und verdienen unsere Unterstützung. Das AFM Radio ist dringend auf Spenden (große und kleine) angewiesen:
Bitte spendet für das AFM-Internetradio von St. Pauli-Fans für Blinde und sehgeschädigte Zuschauer sowie alle, die nicht live im Stadion dabei sein können – die Kosten übersteigen die Leidenschaft – Bitte helft. Danke sagt afm-radio.org
Bank: Hamburger Sparkasse (HASPA)
KOntoinhaber: fine people e.V.
BLZ: 20050550
Kontonummer: 1261175952
Weiterlesen »St. Paulianer_innen! – Das AFM Radio St. Pauli braucht Sponsoren – kleine und große

In Gottes Hand

„Jetzt auf See und dann kein Schiff“ … das hat meine Großmutter immer gesagt. Gleich nach dem Essen. Später habe ich herausgefunden, dass das keine Anekdote ihres seefahrenden Mannes war, meines Opas, sondern eine Liedzeile eines friesischen Seefahrersongs. Soll wohl heißen, dass es uns ganz gut geht, solange uns das Meer nicht in den Atem… Weiterlesen »In Gottes Hand