USA: Große Resonanz auf St. Paulis Kritik an Under Armour

Das Statement unseres Präsidenten, Oke Göttlich, vom Freitag, in dem der FC St. Pauli sich kritisch gegenüber dem eigenen Ausrüster Under Armour äußert, stösst auf Resonanz.

Nach Kritik zuhause, auch aus diesem Blog, sorgt Okes Statement für die Globalisierung des Protestes – vor allem in den USA.

Göttlich added: “Because, dear kit supplier, the saying ‘Protect Our House’ also holds true for FC St. Pauli and its values.”

 

Plank’s optimistic opinion about the 45th president of the United States sparked controversy over the brand on social media, where #BoycottUnderArmour began trending on Twitter on Wednesday.

Meldet beispielsweise die Washington Post unter der Überschrift: „Der Widerspruch gegen UA CEO wird global“

Okes Botschaft scheint also auf der anderen Seite des Atlantiks anders anzukommen, als zuhause, wo in Teilen der Fanschaft sich klarere Aktionen gewünscht wurden.

https://mobile.twitter.com/si_soccer/status/830212295296950272

Aktionen, die es ja nun tatsächlich geben könnte, im Schulterschluss mit den Menschen in den USA, die sich ja gerade stark in die Richtung des FC St. Pauli politisieren.

Boycott Under Armour

Würde mich nicht wundern, wenn sich viele Sankt Pauli Fans dem Boycott aus den USA anschließen und ebenfalls unter dem Hashtag #boycottunderarmour mit dem Geldbeutel abstimmen.

https://mobile.twitter.com/astw0905/status/830337939561328640

 

Endlich mal mit Profis spielen #Kiezmatch2016

Timo Schultz
Timo Schultz im Trikot des FC St. Pauli. Foto: Northside, via Wikicommons.
„Wenn ich den Gegner mal richtig ärgern will, dann wechsle ich Schulle ein“, soll Cheftrainer Holger Stanislawski über seinen langen Weggefährten und beinharten Verteidiger Timo Schultz einmal gesagt haben. Was sich wenig respektvoll anhörte, ist allerdings ein glasklares Kompliment gewesen, eben eines auf Stpaulianisch. Denn was Timo Schultz in seiner Karriere ausmachte, war Kampfgeist und Ausdauer, die auch vermeintliche Schwächen in der fußballerischen Filigranität ausgleichen konnte.

Von Ostfriesland bis in die Bundesliga

‚Schulle‘, wie der heutige Cheftrainer des Jugendleistungszentrums von beinahe allen beim FC St. Pauli genannt wird, weiß, wie es ist, sich von den unteren Ligen, wo es eher mal ruppig zugeht, in die Bundesliga hoch zu arbeiten. Wie es sich anfühlt, gegen die Hochbegabten und hoch bezahlten unter den Bundesligaprofis zu spielen und zu bestehen.

Jetzt bewerben und mit Schulles Team gegen den FCSP antreten

Anfang September wird er im Rahmen des Kiez-Match 2016, ein Team von jungen Amateuren coachen und gegen die Profis vom FC St. Pauli aufs Feld führen.

Wenn Du Schulles Tipps aus erster Hand erleben möchtest:  bis Ende August kannst auch Du Dich noch bewerben – oder markiere einen Freund, eine Freundin in den Kommentaren.

Alle Infos zum Kiezmatch 2016 findest Du hier: Kiez-Match.de

#sponsored

Offenlegung: Dies ist ein Blogbeitrag, der durch die Media-Agentur Pilot aus Hamburg bezuschusst ist. Sponsored Posts bei SPNU sind mit dem Tag „sponsored“ markiert und mit dem Hashtag #sponsored publiziert.

Kiez-Match 2016: Spielen wie die Profis – gegen Profis

Fußball-Profi, ein Traum, der für viele von uns nicht in Erfüllung geht. Irgendwann entscheidet der Auswahltrainer oder der gesunde Menschenverstand erkennt, dass das eigene Talent nicht für eine Profikarriere reicht. Dann fängt man an zu studieren oder zu arbeiten und verliert den großen Traum aus den Augen. Das Kiez-Match könnte nun Deine Gelegenheit sein, dem Traum von einst wieder ein wenig Leben einzuhauchen: die Techniker Krankenkasse ermöglicht gemeinsam mit dem FCSP in diesem Herbst zum zweiten Mal das „Kiez Match“, in dem Du mit etwas Glück gegen die Profis des FC St. Pauli antreten kannst.

Professionell kicken

Eine einmalige Gelegenheit unter professionellem Coaching den Profis es FC St. Pauli zu zeigen, was in Dir steckt. Stell Dir vor, wie es sein könnte, Schnecke Kalla ausdribbeln und Robin Himmelmann Deinen besten Schuss um die Ohren pfeifen zu lassen. Bewirb Dich jetzt und sichere Dir unvergessliche Stunden und Tage in Hamburg, einzigartige Zweikämpfe und das eine oder andere Dribbling gegen Vollblutprofis vom FC St. Pauli.

Gesucht werden 20 Spielerinnen und Spieler, die am 4. Oktober 2016 in Hamburg gegen eine Auswahl der Kiezkicker antreten

Bewerberin, Kiez-Match-2016. Foto: Kiez-Match.de / Pilot Media
Bewerberin, Kiez-Match-2016. Foto: Kiez-Match.de / Pilot Media

Das „Kiez-Match“ findet am 4. Oktober statt. Die Bewerbungsphase läuft noch bis Ende August (31.8.2016).

Anders als im Vorjahr, in dem sich ganze Teams bewerben konnten, suchen die Juroren, bestehend aus Vertetern der Techniker Krankenkasse und des FC St. Pauli, wie Timo ‚Schulle‘ Schulz und Thomas Meggle, sich einzelne Bewerber_innen (gefällt mir, dass nicht nur Männer sich bewerben können!) für die einzelnen Mannschaftsteile Torhüter, Verteidigung, Mittelfeld und Angriff aus.

 

Als Teilnehmer_in erwaret Dich ein rundum sorglos Paket bei Deinem Besuch in Hamburg:

  • An- und Abreise werden bezahlt
  • Übernachtung in der Superbude St. Pauli
  • Professionelle Betreuung durch Mitglieder des Trainerteams des FC St. Pauli
  • Gemeinsame Kochevents und leckeres Essen im Alten Mädchen
  • Und natürlich der Höhepunkt: Das Kiez-Match gegen den FC St. Pauli*

Bewirb Dich hier: Kiez-Match.de

* fun fact: Der FCSP spielt das Spiel auswärts bei der Techniker Krankenkasse in Bramfeld, auf den Plätzen des HSV Barmbek-Uhlenhorst :)

Der Trailer zum Kiez-Match 2016

#sponsored
Offenlegung: Dies ist ein Blogbeitrag, der durch die Media-Agentur Pilot aus Hamburg bezuschusst ist. Sponsored Posts bei SPNU sind mit dem Tag „sponsored“ markiert und mit dem Hashtag #sponsored publiziert.

Brause-Klub: Lieber Premium Cola

Fritz Kola sponsert den FC St. Pauli. Die starke koffeinhaltige Brause steigt als Kiezkönig-Partner ein und versorgt zur neuen Saison die Stadionbesucher mit Brause und Cola. Ich bin über dieses Sponsoring nicht besonders glücklich, passt das Hipster-Image doch viel zu gut zu dem der Modemarke St. Pauli. Warum können wir nicht Premium Cola als Partner haben? Die kommen aus dem Stadtteil und passen in einem viel wichtigeren Aspekt zu unserem Club: Premium Cola ist strukturell kapitalismuskritisch, hackt mit seinem soldarischen und genossenschaftlichen Businessmodell den Markt. „Brause-Klub: Lieber Premium Cola“ weiterlesen

Zecki und sein neuer Sponsor: Autan Zeckenschutz

Das neue Maskottchen Zecki ist das Gesprächsthema am Millerntor. Heute hat der FC St. Pauli sein neues Maskottchen vorgestellt mit den Worten:

„Natürlich wissen wir um die Vorbehalte in der Fanszene hinsichtlich jeglicher Art von Kommerzialisierung. Auf der anderen Seite können und wollen wir uns den Rahmenbedingungen des modernen Fußballs nicht auf ewig verschließen, wenn wir langfristig sportlichen Erfolg haben möchten“

„Zecki und sein neuer Sponsor: Autan Zeckenschutz“ weiterlesen

Congstar: Ein Mobilfunkanbieter als Sponsor; da war doch was?! #sozialromantiker

Neben dem klassischen Trikotsponsoring wird der Mobilfunk-Anbieter auch dieses Mal wieder aufmerksamkeitsstark in der Spielstätte rund um und im Millerntor vertreten sein.

Hihi, muss bei der Vorstellung von congstar als Hauptsponsor direkt an die LED-Bande von blau.de denken, die damals der Auslöser der Sozialromantiker-Proteste war. „Congstar: Ein Mobilfunkanbieter als Sponsor; da war doch was?! #sozialromantiker“ weiterlesen

Social Shirt Wettbewerb: Voting-Phase #St.Pauli T-Shirt

Insgesamt sind bei der Social Shirt Kampagne des FC St. Pauli mit seinem Hauptsponsor „ARD Klassenlotterie“ 80 Motive zusammen gekommen, die „satisfaktionsfähig“ waren, also anders, als meiner, der war wohl nicht Sponsoren-tauglich ;)

Mein Favorit:

Social Shirt: Eure Stimme ist gefragt!

Unter dem Motto „Create your social shirt!“ hatte die Fernsehlotterie in Kooperation mit dem Fanladen St. Pauli und Upsolut Merchandising kreative Köpfe aufgerufen, T-Shirt-Designs zu entwickeln. Der Sieger-Entwurf wird in einer limitierten Auflage produziert und für den guten Zweck verkauft; sämtliche Gewinne gehen an den Fanladen sowie an das von der Fernsehlotterie geförderte Hospiz „Hamburg Leuchtfeuer“ auf St. Pauli.
Die Resonanz war überwältigend, über 80 Entwürfe gingen ein. Eine prominente Jury (Fabio Morena, Christian Kipper, Hendrik Lüttmer, Timo Schultz, Jens Duve) hat jetzt die besten fünf Einsendungen ausgewählt – und ihr bestimmt den Sieger! Einfach unten euren Favoriten anklicken, absenden, fertig. Das Sieger-Shirt gibt es dann pünktlich zum Heimspiel des FC St. Pauli gegen den Karlsruher SC (12.03.) zu kaufen.

Das Online-Voting endet am Sonntag, den 19. Februar!

Pyro-Sponsor für den FC St. Pauli

Showact: Pyro! Ein Gruß für die "Höllenhunde auf dem Weg zur Hölle" Foto: Aylamillerntor via flickr: (cc by-nc)

„Der FC St. Pauli ist ein attraktiver Partner für Panda Feuerwerk. Der internationale Bekanntheitsgrad und die Emotionalität des Vereins passen perfekt zu unserer Unternehmensphilosophie“, sagt PeiPei Zhou, Geschäftsführer von Panda Feuerwerk. (via fcstpauli.com)

Bin ich der Einzige, der gerade diesen Sponsor sehr putzig findet, bei den aktuellen Diskussionen um Feurwerker in den Fankurven ;)

„Ein Platz an der Sonne für den FC St. Pauli“ !?

FC ST. PAULI
ARD-Fernsehlotterie neuer Hauptsponsor!

Ein Platz an der Sonne für den FC St. Pauli – mit der gleichnamigen gemeinnützigen ARD-Fernsehlotterie geht der Kiez-Klub in das zweite Jahrhundert seiner Klubgeschichte. Die Kiezkicker werden mit der Aufschrift „Helfer vor – am Millerntor“ auf den Trikots auflaufen.

liest man in der MoPo – und ich weiss schon, worüber wir uns im O-Feuer unterhalten werden diese Woche: „„Ein Platz an der Sonne für den FC St. Pauli“ !?“ weiterlesen