Auswärtskarten HSV – immer Ärger mit dem Eventim Online-Shop

***

Tickets für das Public Viewing am Millerntor findet ihr im Onlineshop für Auswärtskarten des FCSP.

***

Alter Schwede, das ging schnell. Nach wenigen Minuten war das Gästekontingent des FC St. Pauli für das Auswärtsspiel beim HSV ausverkauft– wobei viele St. Paulianer am Ende ohne Ticket dastanden; mutmaßlich auch weil die Software des Ticketanbieters Eventim überfordert war.

Die Geschichte einer Ticketbuchung


Ich hatte mich sicherheitshalber schon vor 9:00 Uhr, dem offiziellen Start des Vorverkaufs des Auwärtsspiels beim Stadtrivalen im Auswärtsticketshop des FC St. Pauli eingeloggt und tatsächlich, nach sieben Sekunden Warezeit wurde ich weitergeleitet.
Es gab eine Auswahl lauter P-Blöcke, aber kaum einen Hinweis darauf, wo welcher Block war. OK, das muss ich mir merken, das soll man sich wohl vorher anschauen. Obwohl ich finde, das kann man als Ticketanbieter ruhig als Service anbieten und wenn es eine kleine Übersicht ist.

Eventim: Rumpeliger Online-Ticketshop mit lauter Fehlern

Nach einer kurzen Weile habe ich den Bereich für die Stehplätze gefunden (19.00 EUR), musste aber erst einmal verstehen, dass die ROTEN Sitze die freien Stehplätze sind. Das ist ja nicht gerade intuitiv.
OK, ist das ersteinmal herausgefunden, kann man einzelne Sitze anklicken und dann auf den Buchen-Button drücken. Und dann passiert: NICHTS!
Bester Ticket Online Shop? Ich musste lachen, bitter lachen!
Oh, denke ich, „da hab ich vielleicht was falsch gemacht“. Zurück zur Auswahl, neuen Stehplatz ausgesucht (auf den roten Platz geklickt) und dann auf „Bestellung abschließen“. Dann erscheint ein neues Fenster mit lauter weißen Sitzen, auf dem ich angeblich einen „Block auswählen“ soll. Häh?
Die Zeit verstreicht und so langsam werde ich nervös.
Nach minutenlangem Fehler-generieren (keine Sorge, ich bin vom Fach!), ist die Stehplatzkategorie ausverkauft. Das mutmaße ich, denn vom System kommt nur die Reaktion, dass der Button für diesen Block nicht anklickbar und bald danach nicht mehr sichtbar ist.
OK, dann eben ein Sitzplatz (53.00 EUR!). Auch hier gestaltet sich der Prozess schwierig. Immerhin, endlich landet auch mal ein angeklickter Platz im Warenkorb. Nach viel Hassle mit der Kreditkartenzahlung habe ich mich dann, weidwund geschossen, auf eine SEPA Zahlung mit dem (nach User-Interface Maßstäben) 90er Jahre System von Eventim einigen können.
Nun habe ich doch noch ein Ticket ergattert, ein viel zu teures und ein wenig betrogen fühle ich mich auch. Immerhin bin ich an Erkenntnis reicher. Nämlich der, dass Eventim in all den Jahren seit meinem letzten Versuch, unter Last ein Ticketzu ordern, so gar nichts dazu gelernt hat. Schlimm.

Der Bestellvorgang im Check

Der FC St. Pauli hatte vor dem erwarteten Ansturm den Bestellprozess beschrieben. Schauen wir mal, ob ich hier etwas „falsch“ verstanden habe:

  • Bei einer hohen Nachfrage mit einer entsprechend sehr hohen Anzahl an gleichzeitigen Zugriffen auf den Online-Shop wird es nur einem Teil der Ticketinteressenten ermöglicht, in den Shop zu gelangen, um auf die verfügbaren Tickets zuzugreifen. Alle anderen, die auch ein Ticket kaufen möchten, erhalten beim Aufruf des Shops eine entsprechende Warteinfo und werden automatisch weitergeleitet, wenn wieder Tickets buchbar werden (z.B. weil Tickets aus Warenkörben wieder entfernt werden).
    -> Hab ich getan, wurde nach sieben Sekunden in den Shop geleitet
  • Die Warteseite daher bitte nicht verlassen oder aktualisieren. Sollten Tickets wieder buchbar werden, erfolgt die Weiterleitung in den Shop automatisch!
    -> Check, OK
  • Alle, die sich im Shop befinden, können, sobald sich das gewünschte Ticket im Warenkorb befindet, den Bestellvorgang vervollständigen (Versandart auswählen, Bezahlung durchführen).
    -> KEIN HINWEIS, DASS SICH EIN AUSGEWÄHLTER SITZ NICHT IN DEN WARENKORB VERSCHIEBEN LÄSST!
    -> Check, OK, alles richtig gemacht
    -> Offensichtlich liegt hier der Systemfehler!
  • Um die Buchung erfolgreich abzuschließen, darf der Bestellvorgang nicht verlassen werden. Sobald das gesamte zur Verfügung stehende Ticketkontingent vergriffen ist, wird das Spiel aus dem Shop genommen und ein entsprechender Hinweis platziert. Alle, die zu diesem Zeitpunkt noch die Warteinfo haben, werden dann leider keine Tickets mehr buchen können.
    -> QED 🙁

Hej, FC St. Pauli. Wenn ihr diesen Sommer schon „alles“ auf den Prüfstand stellt, dann fügt doch diesen Schrott von Software zu eurer Liste hinzu. Bin echt bedient!
Ich nehme zwar persönlich nicht an, dass diese Fehlermeldung in einem so genannten „Bug-Report“ bei Eventim landet; aber als Romantiker ergänze ich diesen Rant trotzdem um die Infos, um die mich meine Entwickler immer bitten:

  • OS: Mac OSX High Sierra 10.13.6
  • Browser: Safari, Version 11.1.2 (13605.3.8)
  • Log-in Status: eingeloggt, Session Handling aktiv

Auf dem Holzbein erwischt: Kiel druckte schon Relegations-Tickets gegen St. Pauli

Meine Nebenlieger in Strande bei Kiel sind feine Menschen. Eigentlich haben sie nur einen Makel: sie sind Anhänger des regionalen Fußballklubs – Holstein Kiel. Als die mögliche Relegation gegen die Kieler nahte, wuchsen die gegenseitigen Frozzeleien – und so richtig wollte das Spiel auch keiner. Nun findet es ja auch bekanntlich auch nicht statt. Trotzdem muss jemand bei Kiel mit dem Spiel gerechnet haben, denn der Verein schickte dem FCSP schonmal Eintrittskarten: Klassischer Fall von „Auf dem Holzweg“ 😉


Wenn gegen 1860 alles gut geht, dann fängt die Frozzelei auf der Ostsee wieder an. 🙂

St. Pauli Auswärtstickets via Fanladen bestellen

Fanladen St. Pauli auf Facebook
Projekte und Fanclubs können Auswärtstickets über den Fanladen St. Pauli bestellen. Hierfür bekommt der Fanladen für jedes Spiel ein Kontingent der Gästetickets zur Selbstverteilung vom FC St. Pauli.
Die Kriterien, nach denen die Tickets verteilt werden hat das Team vom Fanladen gerade erst auf Facebook wiederholt, weil es für beliebte und nahe Ziele (aktuell Union Berlin und eintracht Braunschweig) regelmäßig zu wenig Karten gibt: „St. Pauli Auswärtstickets via Fanladen bestellen“ weiterlesen

Noch wenige Stehplatz- und Sitzplatz-Tickets für unser diesjähriges DFB-Pokalspiel bei Preussen Münster …

FCSP.com meldet, dass noch wenige, – ca. 40 Restplatzkarten für das DFB-Pokalspiel übrig sind: Diesjähriger Gegner Preussen Münster 😉
RESTKARTEN FÜR DAS MÜNSTER-SPIEL
Kurzfristig ist noch ein geringes Kontingent an Steh- sowie wenigen Sitzplätzen für die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal beim SC Preußen Münster am Sonntag (4.8., 18:30 Uhr) frei geworden. Die gut 40 Stehplätze und knapp zehn Sitzplätze können allerdings NUR noch bis Mittwoch (31.7.) um 14 Uhr am Schalter des Kartencenters am Millerntor-Stadion erworben werden. Der Versand der Karten ist nicht mehr möglich!
Preise:
Stehplatz normal (Block I/J): 14,50 Euro
Sitzplatz (Block F): 25,- Euro

FC St. Pauli – Deine Tickethotline sucks! #fail #fcsp

Immer wieder Ärger mit der Ticket-Hotline des FC St. Pauli

Zu wenig Leitungen, kein Konzept, um Spitzen abzufedern? Online-Ticketshop nur für Dauerkarteninhaber?

Online Ticket-Shop FC St. Pauli (Screenshot)
Online Ticket-Shop FC St. Pauli (Screenshot)

Über eine Stunde verbringe ich regelmäßig bei der Bestellung der Tickets für den FC St. Pauli. Und jedes Jahr ein dejá-vu: 200 Einwahlversuche über die offizielle Hotline. Im besten Fall ein Besetztzeichen, meist ein Abweisen des Anrufs, was auf eine vollkommene Überbelastung hinweist.
Beim ersten Mal sucht man noch die Schuld bei sich selbst. Zu früh, zu spät, zu wenig Ausdauer. Man hätte sich ja auch vorher beim Online-Ticket-Shop anmelden können … und so weiter. Dann jedes Jahr dasselbe. Jedes Jahr gelobt der Verein Besserung … und nichts passiert.
Nach einem Tipp habe ich die HILFE-Nummer angerufen: 0180 6 – 51 53 52 (0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) – da ging es dann. FUCK YOU EVENTIM! SHAME ON YOU KARTENCENTER! – nach mehreren Jahren in Folge nehme ich euch eure Doofheit nicht mehr ab.
Das ist faule Absicht.
Hilft am Ende nur, ein Ticket zu tauschen.

Tickets via Twitter – wie soziale Medien die Barrieren zwischen Fußballern, Vereinen und Fans durchlässig machen …

… oder einfach eine schöne Geschichte, die sich der FC St. Pauli, der seit dieser Rückrunde in Sachen „social media“ wirklich Gas gibt (Joy wird uns da fehlen, an dieser Stelle nochmals ein melancholisches Farwell, denn gerade hatten wir uns mal persönlich kennenlernen dürfen ;().
Der Twitterer und Fan des Ipswich Town FC „Tris Monk“ wünscht seinem Verteidiger Tyrone Mings viel Glück für das nächste Spiel, er „könne leider nicht dabei sein“ und kennzeichnet den Tweet mit dem englischen Wort für „pleite“ – skint:
… darauf hin fragt Tyrone Mings nach, „ob er es bis zum Stadion schaffe?“ und am Ende der Twitter-Konversation zwischen Fan und Spieler liegen zwei Tickets für den Follower an der Kasse bereit.
Das ist ganz großes Tennis, wenn ihr mich fragt. Und ich freue mich auf die erste Geschichte aus dem Umfeld des FCSP.
via and in english: Mashable

Heimspiel Tickets: Stehplatz Südkurve

Für die Heimspiele gegen Dusiburg, Kaiserlautern & Aue wird es ab dem 14.11. Dreierpack- Angebote für Südkurve/ Stehplatz geben!
Karten können, wie gewohnt Online oder per Telefon-Hotline geordert werden …
FC St. Pauli – Kartencenter
Heiligengeistfeld 1
20359 Hamburg
Öffnungszeiten
Mo., Di., Fr. von 10 Uhr bis 18 Uhr
Do. von 10 Uhr bis 19 Uhr
Sa., Mi. von 10 Uhr bis 15 Uhr

Procedere neue Gegengerade zum ersten Heimspiel gegen Ingolstadt #Millerntor

Am Freitag wird kurzfristig entschieden, ob die neue Gegengerade für 4.000 Personen freigegeben wird (Stehplätze). Sven Brux hat heute im St. Pauli-Forum Einzelheiten zum Procedere erläutert, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
In a nutshell:

  • Früh kommen: Wer zuerst kommt, steht zuerst.
  • Wer Nord oder Süd stehen mag, rechtzeitig im Kartencenter umtauschen
  • Bei 4.000 eingelassenen Personen ist Schluss!

Wenn wir morgen das GO der statischen Prüfung bekommen und unsere Hausaufgaben gemacht haben, also 4.000 Leute für die GG zugelassen sind, können logischerweise auch nur so viele rein. Die Zahl derer, die dann durch die beiden Zugänge dir Tribüne betreten, würde dann gezählt werden. Sollten nicht genügend Zuschauer Karten für Nord oder Süd getauscht haben, ergäbe dies zwangsläufig die Situation, dass die Leute, die zu spät kommen, sich dann noch eine Umtauschkarte besorgen müssen. Bitte dies bei der Zeitplanung bedenken!
Die GG selbst würde nur im unteren Teil bis zu den Mundlöchern geöffnet sein. Grund ist der, dass der obere Teil noch nicht ausreichend belastbar ist. Der Bereich für Catering und WCs im Innenbereich der Tribüne ist nur über die 3 nördlichsten Mundlöcher erreichbar. Am südlichen Eingang sollen sich auch noch ca. 10 Dixies befinden. Das Cateringangebot wird sich nur auf die „basics“ (Wurst, Bier alkoholreie Getränke…) beschränken. Der etwas breitere Weg zwischen Zaun und erster Stueneihe sowie die Treppenaufgänge zu den Mundlöchern sind unbedingt freizuhalten. Ebenso dient der Bereich vor dem Zaun, also zwischen Tribünenzaun und dem Bauzaun zum Spielfeld hin nur als Durchgangsfläche und keinesfalls zum Aufenthalt während des Spiels. Und wie schon mal erwänt: Kein Konfetti auf der GG! Ich hoffe, ich habe nichts vergessen…

Die Geister die ich rief

Zu der Causa „Geistertickets für das Millerntor“ der Verbotsverfügung Hamburger Polizei zum Spiel des FC St. Pauli gegen Hansa Rostock – möchte ich auf einen guten Beitrag von 1910blog verweisen:
„Nun stellt sich die Frage, warum haben nicht bereits andere Bundesligastandorte von dieser Klausel im Polizeirecht Gebrauch gemacht? Fanszenen bei denen das argumentativ genauso passen würde wie bei Rostock – St.Pauli gibt es zumindest aus Polizeisicht zuhauf. Und da kommen wir wieder auf die Rolle die unser Verein (ge)spielt (hat) zurück: Wir können leider nicht wegdiskutieren, dass der Verein bzw. das Präsidium Littmann selbst vor zwei Jahren (zumindest) einen Teilausschluss gefordert und forciert hat. Damit liefert man der Polizei Hamburg natürlich die Argumente frei Haus, die bei der Überprüfung durch das Verwaltungsgericht (und den vermutlich folgenden Instanzen) erstmal ausgeräumt werden müssen. Wie der Verein das Argument “sie selbst wollten doch vor zwei Jahren einen (Teil)Ausschluss der Rostocker Fans und die Situation hat sich ja nicht verbessert, sondern eher verschlechtert” wegdiskutieren will, ist für mich die spannenden Frage, natürlich neben der Rechtmässigkeit im Bezug auf die Verhältnismässigkeit dieser Polizeimaßnahme. Eben und insbesondere aufgrund des Präzedenzfallcharakters dieser Überprüfung durch die Judikative …“
Das ist in der Tat eine spannende Frage. Und ein echtes Dilemma.

Rückgabe/Erstattung der Tickets und Eintrittskarten für den Schweinske Cup 2012

Die Tickets für den Schweinske Cup 2012 werden für den zweiten Tag ab heute anteilig rück-erstattet und können beim Veranstalter zurückgegeben werden. Alternativ sammeln USP und der Fanladen eure Tickets ein und rufen dazu auf, die Erstattung zu spenden – in einen Solidar-Topf für diejenigen, die ob der Repression der Behörden sich anwaltlich dagegen wehren müssen …

Bringt eure Schweins­ke-?Cup-?Ti­ckets für den zwei­ten Tag bitte am Spiel­tag gegen Bo­chum beim USP-?Stand vor­bei oder nach dem Spiel am Fan­la­den. Wir wer­den die Kar­ten sam­meln und die Er­lö­se für die Leute be­reit­stel­len, die nun Pro­ble­me mit Straf­ver­fol­gung und Ähn­li­chem haben.

Heimspiel-Ticket-Verkauf: Sind Sankt Paulis Dauerkarten-Inhaber Lahmärsche?

„Noch 6.000 Karten“ – meldet fcsp.com am Donnerstag Abend. Es sind nach vier Tagen erst 3.500 Karten an die Inhaber von Heim-Dauerkarten verkauft worden, meint das. Obwohl am Montag sich Schlangen an den Ticket-Countern bildeten?

Ab Freitag (8.7.) sind Karten zum Spiel des FC St. Pauli gegen Ingolstadt im freien Verkauf. Es gibt noch ausreichend Karten in allen Kategorien.

Boah. Sankt Paulianer reisen wohl nicht gern, auch wenn das Spiel um die Ecke ist.
Ein Schleswig Holstein Ticket kostet für fünf Personen 38 EUR, das sind 7,60 EUR pro Person. Am Geld wird es wohl meist nicht scheitern. Also, was ist dann der Grund für den bummeligen Ticketverkauf?
Sind St. Paulis Dauerkarteninhaber
– faul?
– haben Angst?
– müssen arbeiten am Freitag bis abends und können deswegen nicht nach Lübeck reisen?
Mich wundert das trotz der schlimmen Anstoßzeiten der DFL.
Heute gibt es noch bis 17:00 Karten und eine Stunde nach dem Freundschaftsspiel gegen Brøndby Kopenhagen.

Tickets für Auswärts: Leverkusen und Wolfsburg

Am Donnerstag, den 24. März beginnen wir mit dem Verkauf der Karten für unsere Auswärtsspiele in Leverkusen und Wolfsburg (10. und 16.4., Anpfiff 17:30 bzw. 15:30). Verkaufsstart ist schon um 8 Uhr!
Wir haben aus Leverkusen 1700 Steh- und 1200 Sitzplätze und aus Wolfsburg 900 Steh- und 1900 Sitzplätze erhalten. Der Fanladen erhält 850 Steh- sowie 150 Sitzplätze für Leverkusen und 450 Steh- sowie 750 Sitzplätze für Wolfsburg. Somit verbleiben im Kartencenter 850 Steh- und gut 1000 Sitzplätze für Leverkusen und 450 Steh- wie gut 1100 Sitzplätze für Wolfsburg. Von der Anzahl Stehplätze sind nochmals jeweils knapp 250 Karten für die Inhaber einer Auswärtsdauerkarte vorgesehen. Für den Verkauf stehen also rund 600 Steh- sowie 1000 Sitzplätze für Leverkusen und 200 Steh- sowie 1100 Sitzplätze für Wolfsburg zur Verfügung. Schriftliche Besteller bekommen davon 350 Steh- und 650 Sitzplätze für Leverkusen und 50 Steh- wie 450 Sitzplätze für Wolfsburg. Die restlichen 250 Steh- und 350 Sitzplätze für Leverkusen und 150 Steh- wie 650 Sitzplätze für Wolfsburg gehen hier vor Ort in den Verkauf.
Weiter bei Fcsp.COM

Derby-Wahnsinn: DoS-Attacke von HSV-Fans zu befürchten

Denial of Service – nennt man eine Internet-Attacke, bei der einer oder mehrere Server versuchen, durch andauernde und koordinierte Anfragen (meist sinnlose) den betroffenen Server so zu überlasten, dass er „normale“ Anfragen nicht mehr ausführen kann.
Zur Vergabe der Auswärtstickets zum Spiel HSV vs FC St. Pauli im Stellinger Volkspark haben Rauten-Fans eben eine solche Attacke vor, wie dieser Facebook-Event vermuten lässt:

Da der FCSTP (sic!) beschlossen hat seinen VVK für deren Away-Spiel bei uns auf steinzeitliche Art zu machen (per E-Mail), hatte ein HSVer die Idee, um 19:10 am besagtem Tag das Postfach des Auswärtsticketings zu überfüllen und die Zecken damit ordentlich zu ärgern.
Dazu einfach um 19:10 am 14.12.2010 eine Mail an auswaertskarten (aet) fcstpauli.com schicken, mit HSV-Bezogenem Inhalt (Nur der HSV o.ä.).
Umso mehr Leute mitmachen, umso mehr werden sich die Zecken ärgern!
Also ladet alle eure Freunde zu dieser Veranstaltung ein!

Sowas.

St. Pauli Tickets tauschen und für den Fanladen/Fanräume/Viva Con Agua spenden

Seit einiger Zeit bürgert sich bei mir im Dunstkreis eine Tauschkultur ein, die mir ganz gut gefällt. Zuerst war mir das beim Auswärtsspiel gegen Stuttgart passiert, dass am Altonaer Bahnhof mir jemand eine Stahplatzkarte in die Hand drückte, mit der Bitte sie vor Ort (in Stuttgart) zu verkaufen. Den Erlös solle ich doch bitte spenden, an Fanräume, den Fanladen oder Viva Con Agua. Das fand ich eine gute Idee.
Hinweis: Tauschkultur nun auch „offiziell“
Als ich am vergangenen Freitag die Sitzplatz-Premiere auf der neuen Haupttribüne feiern konnte, hatte ich mit P.-A., der mir die Karte überließ eine ähnliche Abmachung. Meine Stehplatzkarte fand dann einen fröhlichen Abnehmer, der dasselbe tun wollte, seinen Ticketpreis für den Fanladen spenden.
Et voila:

Wenn man nun wegen der zu teuren Eintrittspreise, das Derby gegen den HSV am Millerntor organisiert, dann fände ich eine Spende an die o.g. Organisationen eine vielversprechende Idee – absolut unterstützenswert!

Verkaufsstart Heimspiele Freiburg/Köln/Mönchengladbach

kaum sind die Tickets für die letzten Heimspiele der Hinrunde an den Mann / die Frau gebracht, kündigt das Kartencenter heute den Verkaufsstart für die
ersten 3 Heimspiele 2011 auf der Homepage an:

„Für die Heimspiele des FC St. Pauli gegen Freiburg, Köln und Mönchengladbach können Mitglieder, die weiter als 50 km vom Millerntor
entfernt wohnen am 14.11.2010 ab 10 Uhr schriftlich Karten bestellen. Der Mitgliederverkauf vor Ort findet am 27.11.2010 ab 10 Uhr statt.“
Mehr dazu sowie die genauen „Regeln“ zum Verkauf findet ihr unter fcstpauli.com

(VIA)
Tommy / AFM-Büro
FC St.Pauli v. 1910 e.V.
– Abteilung Fördernde Mitglieder –
Auf dem Heiligengeistfeld
20359 Hamburg