Auto-Thomsen: „Weicheier“

Die Empörung über die sexistische Werbebande vom letzten Wochenende ist noch nicht ganz verraucht, da setzt Auto-Thomsen aus Halstenbek noch einen drauf.

Bei Facebook postet der Account des Autohauses überall unter der Kritik eine lauwarme Entschuldigung, die offenbart, dass die Jungs bei Auto-Thomsen wirklich nichts verstanden haben:

Wir haben den Begriff „Pussies“ in Verbindung mit unserem 328PS starken 370Z Coupé gewählt, als Synonym für „Weichei“.

Auto-Thomsen: „Pussies sind Weicheier“ – Achso, na dann ist ja gut.

Auto-Thomsens Weicheier-Entschuldigung auf Facebook

Ich bin nicht überrascht. Das ist ein beinahe typisches Verhalten von „ertappten“ Sexisten: „Tschulligung“ – und gut. Ich vermute, so unreif, wie die Entschuldigung, ist auch das Interesse, sich tatsächlich mit dem Thema auseinander zu setzen. Bei Auto-Thomsen genauso, wie beim Vermarkter des FC St. Pauli.

Vielleicht irre ich mich ja?
Für den Fall hätte ich einen Vorschlag:

  1. Lasst euch beraten. Von Menschen, die wissen, wovon sie reden. Beispielsweise von den Mädels von Pinkstinks. Die wissen, wie sexy Werbung geht, ohne sexistisch zu sein.
  2. Das gilt für den Vermarkter des FC St. Pauli analog!
  3. Entwickelt eine Vision von eurem Autohaus, das zum FC St. Pauli passt. Vielleicht als erste Adresse für PS-Schleudern für coole Frauen.

Titel: Facepalm Photo credit: FAndrey via VisualHunt /  CC BYWeiterlesen:

+1

Eine Antwort

Kommentarfunktion geschlossen