Orthung – Stefan Orths Stellungnahme zu den Sozialromantikern #JollyRouge

Ich, als Präsident des FC St. Pauli (Pause …)„, so beginnt das Pressestatement und die PK von Stefan Orth nach der beeindruckenden Demonstration für „Bring Back Sankt Pauli“ am Millerntor (#JollyRouge).

Ich befürchte Schlimmes. Schenke mir noch ein Glas Wein ein, einen Pinot Noir, ein aus roten Trauben gekelterter Weißwein. Der Film hakt, Flimmerkiste halt.

Gestern hatte ich als Ansprechpartner nicht die Sozialromantiker, sondern unsere ständigen Fanvertreter … unsere legitimierten Geschäftspartner für unser Präsidium, darunter mögen Sympathisanten gewesen sein.**

Die Gerbstoffe machen da den Unterschied – und ich will wohl glauben, das nehme ich Stefan Orth ab, dass er sich den Leitlinen verpflichtet fühlt, nur als Rotwein geht er eben nicht durch**.

Blau.de, hört sich Scheiße an, ist uns durchgerutscht“, das wußte ich ja schon, „und ablenkende LED-Banden wird es nicht mehr geben!“, verspricht er, das ist aber nicht so wichtig, wie er das so schön schnoddrig sagt, mit seiner Formulierung gegen diese Aalglattheit eines Gernot Stengers sich stellt, das gefällt mir so sehr, wie es die Vermarkter schockiert und blau.de irritiert. Spitze!

„Susi – wird ihre Loge wohl nicht abgeben – aber „wenn das nochmal vorkommt fliegt sie“, meint das Blankziehen mit Millerntor als Kulisse für Susis Showbar. Ok – kann ich mit leben, Norbert, Du auch?

„Natürlich haben wir nicht alle Business-Seats verkauft – 200 haben wir nicht verkauft – wir geben diese Plätze, da arbeiten wir mit unserem Vermarkter dran, als normale Sitzplätze in den Verkauf, dass wir da Support haben.“, das geht schon in meine Richtung, doch immer noch wünsche ich mir ein Abgeben unter gleichen Konditionen für Mitglieder, für die 60 EUR ihr gesamtes Freizeitbudget im Monat darstellt, wie für Ballsaal-Promis – volles Catering – keine Zwei-Klassen-Gesellschaft auf der Haupttribüne!
(was übrigens auch den Verkauf befördert auf die Dauer)

Und dann die Aussage: „Wir werden auf der Nord und Gegengerade keine Business Seats, Separées oder Logen mehr bauen!“ – die ist gut. Auch wenn das im Ernst niemand verstehen würde, nach 2.500 Business Seats auf Süd und Haupt, die Uli Hoeneß vor Neid erblassen lassen.

Fazit: eine gute PK, glaubhaft, aber zu wenig, angesichts der Versäumnisse des Präsidiums und der Energie, die Fans und Sozialromantiker aufwenden mussten, Stefan Orth hierhin zu bugsieren. Die Maßnahmen nun „einzunorden“, das wird Aufgabe der nächsten 10 Tage, denn ansonsten bleibt das Millerntor rot.

„Wer ist der FC St. Pauli? Wir sind alle der FC St. Pauli und wenn jemandem etwas nicht passt, dann hoffe ich sehr, dass er protestiert, …“Jo!

* Vielleicht eine Idee an die Jungs von der Weinbar St. Pauli unserem Präsidium Weinsorten und -charakter zuzuordnen.
**Ich bin kein offizieller Fanvertreter und auch wenn ich es wäre, dann hätte ich mich als Unterstützer der Sozialromantiker geoutet ;)

– Zitate aus dem Gedächtnis

8 Antworten

  • „einen Pinot Noir, ein aus roten Trauben gekelterter Weißwein.“
    Autsch. Pinot Noir, oder auch Spätburgunder, ist ein Rotwein. Kann es sein, daß Du einen Grauburgunder, oder auch Pinot Grigio meinst?

    • ich kann hier auch nur mit gefährlichem Halbwissen glänzen: mir wurde erzählt, dass der rote Wein, Pinot Noir, weiß gekeltert wurde, also schon mal ohne Schale, denn sonst wäre er ja rot ;)

  • Das ist nicht „Deine persönliche Meinung“, T.R., das ist eine mögliche Argumentation nah am Klischee, die Du so vermutlich von 80% der Bundesbürger mindestens hören würdest und mit der man auch „wenn die Kohle nicht reicht, schick ich meine Frau halt auf den Strich, irgendwas muss ich ja essen“ begründen kannst. Sie ist viel zu pauschal, um sonderlich zweckdienlich zu sein, und persönlich schon mal gar nicht, wenn auch Uli Hoeness Dir beipflichten könnte. Das Interessante beim FC St. Pauli ist nun gerade, dass diese pauschalen Argumente zugunsten differenzierter weichen können und das auch so bleiben muss.

  • Also mal ganz ehrlich … was glaubt ihr eigentlich wer unsere – ja auch meinen – günstigen Stehplatz finanziert? Glaubt ihr wirklich Pauli kann in der ersten Liga spielen, ein modernes Stadion bauen und alles bleibt wie es ist? Wer soll das bezahlen? Das finanziert sich doch nur aus Werbung und natürlich auch aus den Business-Seats. Ich möchte das Geschrei nicht erleben, wenn Werbung und Seats abgeschafft und dafür alle Karten doppelt so teuer werden.

    Klar geht ein Stück Romantik verloren, aber that’s Life! Der Verein will ja auch voran kommen und nicht nur weil vielen Fans nicht passt, immer dritte Liga spielen. Alle freuen sich über die erste Liga, aber verändern darf sich nichts. Das geht nun mal nicht. Statt so eine Unruhe ins Umfeld zu bringen, sollte man sich lieber auf Unterstützung konzentrieren, denn die hat unser Verein momentan dringender nötig, als solche Diskussionen.

    Sorry, das ist meine ganz persönliche Meinung.

  • Also,…äääähh…hmmm, nun ja…mal sehen, also ich würde jetzt mal aus Goodwill am 29.01. wieder in Schwarz-Weiß / Braun-Weiß erscheinen, wenn nix anderes dazwischen kommt, oder?

    • Tja, war denn was konkretes dabei? Ausser des Resteverkaufs von superteuren Business Seats als teure Sitzplätze? Das ist mir zu wenig!

Kommentarfunktion geschlossen